Rück- und Ausblicke lockten 48 Clubmitglieder ins Clubhaus

Frick. «Der Supersommer 2018 war ideal für unseren Tennissport», bilanzierte Präsident Massimo Fini die abgelaufene Saison an der Generalversammlung des Tennisclubs Frick (TCF) im vollbesetzten Clubhaus. In einer ebenso rekordverdächtig langen Saison von Anfang April bis Mitte November drehte sich am Juraweg 23 alles um die gelbe Filzkugel, bei Plauschturnieren, dem Interclub-wettbewerb, überregionalen Turnieren und der Ausbildung der Tennisjunioren. Massimo Fini bedankte sich bei seinen Vorstandskolleginnen und -kollegen, der Spielkommission und den zahlreichen Helfern für ihren Einsatz, aber auch bei den Clubmitgliedern für ihre rege Teilnahme an allen Events.

Kadertraining im TCF

Nach wie vor wird die Juniorenförderung im TCF grossgeschrieben. 79 Jugendliche und Kinder besuchten das Training bei Clubtrainer Andreas Schmid und seinen Assistenten. «Besonders stolz sind wir darauf, dass wir die Aargauer Meisterin in der Kategorie WS 12&U, Lea Markovic, stellen.» freute sich Tanja John, Juniorenverantwortliche im Club. Besonders begabter Tennisnachwuchs findet ideale Bedingungen vor, denn Andreas Schmid agiert als Labeltrainer des Aargauischen Tennisverbands (ATV) und kann vor Ort Kadertraining anbieten. Auch im Winter wird der Nachwuchs trainiert, dann in den nächstgelegenen Tennishallen der Region und immerhin 63 Junioren üben so ihren Sport ganzjährig aus.

In ihrer Funktion als Mitglied der Spielkommission wusste Tanja John von weiteren Erfolgen zu berichten, z.B. den Aufstieg der Herren-Mannschaft 3.Liga in die Zweitliga und dem Team Herren 45+ in die Erstliga. Mit ihren 5 Kolleginnen und Kollegen freut sie sich darauf, auch in 2019 spannende Wettbewerbe zu organisieren.

Solide finanzielle Basis

Die Erfolgsrechnung stellte Kassier Dominik Vögeli vor und es wurde ersichtlich, dass auch bei den Finanzen die Juniorenförderung den grössten Posten darstellt. Das Vereinsjahr 2018 schliesst der Club mit einem leichten Plus ab und so konnten die Revisoren Paul Meyer und Thomas Marending die Vermögens- und Ertragslage als gut beurteilen. Die Clubmitglieder wird es freuen, weil dadurch die Mitgliedsbeiträge stabil bleiben können.

 Neuwahlen des Vorstands

Alle zwei Jahre wird im TCF neu gewählt. Zur Wiederwahl stellten sich Präsident Massimo Fini, Aktuarin Judith Keller, Anlagenchef Didier Baumberger, Juniorenverantwortliche Tanja John, Kassier Dominik Vögeli und Wirtschaftschefin Bernadette Hort. Sie alle wurden mit grossem Applaus wiedergewählt.

Nicht mehr zur Wahl stellte sich Vizepräsidentin und Verantwortliche für Presse und Kommunikation Andrea Sahmer. Ihre berufliche Entwicklung mit viel Reisetätigkeit macht es zeitlich unmöglich, über die Aktivitäten im Vereinsjahr zeitnah zu berichten. Präsident Massimo Fini würdigte Andrea Sahmer, die 8 Jahre als Vorstandsmitglied geamtet hat, zuerst als Aktuarin und dann als Verantwortliche für Presse und Kommunikation. «Sie hat grossartiges geleistet und neue Massstäbe gesetzt. Mit ihrer motivierenden Art und kreativen Ader hat sie in all den Jahren die Entwicklung des TCF massgeblich mitgeprägt.», ehrte der Präsident ihr Engagement. Leider ist die Nachfolge noch nicht geregelt, doch der Vorstand hofft, dass seine Reihen bald wieder komplett sind.

Im Amt bestätigt wurden die Spielkommission (Tanja John, Felix Binder, Sibylle Büchli, Heini Meier, Susanna Rusconi) und die beiden Revisoren.  

Auf die Plätze, fertig, los

So lautet das Jahresmotto des TCF für 2019 und es ist doppeldeutig, wie der Präsident erklärte: «Zum einen steht es für den Saisonbeginn im April, zum anderen für unsere Projektidee, den Bau einer Tennishalle.» Damit übergab er das Wort an Daniel John, Mitglied des 6-köpfigen Projektteams «Tennishalle Frick». Er veranschaulichte den Anwesenden den bisherigen Stand des Projekts und zeigte auf, dass eine Halle nicht nur für den Spielbetrieb im Winter sondern auch als Regenalternative im Sommer attraktiv wäre. Mehr Informationen zu den Plänen und Aktivitäten in Sachen Hallenbau erhalten die Mitglieder während der ausserordentlichen GV am 5. April 2019. Dort werden die Mitglieder dann auch entscheiden, ob das Projekt weiterverfolgt werden soll.

Moderne Administration

Für einen ganzjährigen Betrieb ist der TCF administrativ bereits gerüstet. Die Mitgliederverwaltung läuft digitalisiert über Fairgate (Version 4), dem offiziellen Programm von Swiss Tennis. Platzreservationen tätigen die Mitglieder online über Got Courts und für die Buchhaltung werden die diversen Schnittstellen dank moderner Softwareunterstützung gemanagt. Auch im Spielbetrieb wird es digital, weil in 2018 erstmals die Forderungsliste online geführt wurde. Ausgespielt wird die Rangliste jedoch analog auf dem Platz und so endete die GV mit einem Appell des Präsidenten an die Anwesenden, sich in der neuen Saison wieder aktiv einzubringen, die Werbetrommel für den Tennissport zu rühren und weiterhin dafür Sorge zu tragen, dass von Jung bis Alt alle ihren Plausch bei ihrem Hobby Tennis haben können.

Beim feinen Znacht aus der Küche des Landgasthofs Ochsen in Wölflinswil konnten dafür die ersten Pläne geschmiedet werden.