Für die Mitglieder des Orchestervereins bedeutete die diesjährige GV, einen weiteren Schritt ohne ihren Präsidenten Jürg Waldmeyer zu tun. Zum Gedenken an ihn, der im Mai 2010 bei einer Wanderung tödlich verunglückte, trafen sie sich im Zeughaussaal zum Apéro. In Erinnerung an Jürg spielten Fredy Gerber (Oboe), Denise Mottier (Violine), Hansruedi Brunner (Viola) und Gregor Zumstein (Cello) das Adagio aus dem Quartett in F-Dur KV 370 von Wolfgang Amadeus Mozart. Für das Nachtessen und den geschäftlichen Teil der GV begab man sich danach in den Stadthof.
Vizepräsidentin Franziska Schmid Jäger blickte in ihrem Tätigkeitsbericht auf ein Vereinsjahr zurück, das von allen Mitgliedern viel abverlangte. Trotz schwierigen Voraussetzungen konnten fünf Konzerte durchgeführt werden. Am 20. März 2010 trat der Verein im Casino Bremgarten mit der erst 18 - jährigen Klaviersolistin Marija Bokor auf und eine Woche später folgte die Konzertwiederholung in der Aula Unterboden in Nussbaumen. In der Probe vom 31. Mai überbrachte der Dirigent Hans Zumstein die aufwühlende Nachricht von Jürg`s Unfalltod. Nach Fassung ringend wurde spontan ein Lieblingsstück von Jürg, die „Chacony" von Henry Purcell, gespielt. Das half über den ersten Schock hinweg. Die Trauerfeier, die am 8. Juni in Pratteln stattfand, umrahmten die Mitglieder zusammen mit dem Orchesterverein Reinach mit der „Sentimental Sarabande" von Benjamin Britten. Eine besondere emotionale Herausforderung stellte die Matinée im Klösterli der St. Josef Stiftung dar, die knapp zwei Wochen darauf zusammen mit dem Volksmusiker Markus Flückiger durchgeführt wurde. Nach der Sommerpause gab der Verein bei der Jubiläumsfeier der MS Regionalgruppe Lenzburg/Freiamt im Festsaal von Muri eine Kostprobe der Konzerte, die am 14. November in der Stadtkirche Bremgarten und am 21. November in der Stadtkirche Baden zur Aufführung gelangten. Franziska Schmid führte weiter aus, dass sich die 35 Aktivmitglieder im vergangenen Vereinsjahr während 43 Proben und einem Probesamstag akribisch auf ihre Auftritte vorbereitet und dass sich der Vorstand sowie die Musikkommission für mehrere Planungssitzungen versammelt hatten. Anschliessend berichtete der Kassier Alfred Gerber über die nicht ganz so feudale finanzielle Situation des Vereins und die Revisorinnen Regina Muiter und Kathrin Hegnauer erteilten ihm Décharge.
Franziska Schmid Jäger dankte allen, die den Orchesterverein im vergangenen Jahr mit Rat und Tat und finanzieller Unterstützung zur Seiten gestanden sind und anschliessend leitete sie zu den Wahlen über. Die bisherigen Vorstandsmitglieder (Christine Eichenberger, Fredy Gerber, Franziska Schmid, Hanni Käch) wurden in ihrem Amt bestätigt, wobei Franziska Schmid Jäger das Präsidium übernehmen wird. Dies wurde von den Anwesenden mit grossem Applaus gewürdigt. Regina Muiter und Felix Hildbrand wurden neu in den Vorstand gewählt. Kathrin Hegnauer stellt sich weiter als Revisorin zur Verfügung und sie wird neu von Andreas Nöthiger unterstützt. Sieben Personen konnten für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden: Ein besonderes Jubiläum darf Hans Boller feiern (er war leider nicht anwesend), der dem Verein seit 6o Jahren die Treue hält. Regula Benz und Samuel Stucki (30 Jahre), Susanne Streit (20 Jahre), Hanni Käch (15 Jahre), Denise Mottier und Christa Jordi (10 Jahre) durften einen Blumengruss entgegennehmen.
Zum Abschluss der GV informierte die neugewählte Präsidentin die Anwesenden über die diesjährigen Konzerte und die geplante Orchesterreise nach Leipzig. Ein exzellentes Dessert samt Kaffee rundete die GV ab.
Hinweis: Falls Sie, liebe Leserin, lieber Leser, gerne in unserem Laienorchester mitwirken möchten, dann kommen Sie ohne falsche Hemmungen zum Schnuppern bei uns vorbei! Wir proben jeweils am Montagabend von 20.00 bis 21.45 im Zeughaussaal Bremgarten und wir freuen uns sehr über neue Gesichter.(mkä)