Seener-Männerstamm

Gelungene Jahreseröffnungs-Versammlung des Seener-Männerstammes

megaphoneVereinsmeldung zu Seener-Männerstamm Seener-Männerstamm
Im Saal der ref. Kirchgemeinde Seon

Aufmerksame Zuhörer

Im Saal der ref. Kirchgemeinde Seon

Am 07. Januar führte die Seoner-Pensionierten-Vereinigung im Saal der ref. Kirchgemeinde die Jahreseröffnungsversammlung durch, an der Obmann Huber die Rekordzahl von 100 Mitglieder begrüssen konnte. Als Gäste unter ihnen weilten von der ref. Kirche, Pfarrer Jürgen Will und der Sozialdiakon, Matthias Fässler sowie von der kath. Pfarrei, Pastoralraumseelsorger, Gerhard Ruff. Pfarrer Will verstand es vorzüglich den Versammlungsteilnehmern in Form einer Geschichte weg-und richtungsweisenden Worte zu vermitteln, während Pastoralraumseelsorger Ruff den Männerstamm als tragenden Pfeiler im sozialen Bereich versinnbildlichte. An der Versammlung konnten erfreulicherweise wiederum eine Anzahl Neumitglieder in die Pensionierten-Vereinigung aufgenommen werden. Dabei handelte es sich um folgende Personen: Peter Frei, Felix Dössegger, Köbi Isenschmid, Walter Lüscher, Herbert Meier und Urs Schmid. Alle wurden mit Akklamation willkommen geheissen. Nachdem der Vorsitzende mit Bildern die Anlässe des vergangenen Jahres revue passieren liess, präsentierte Kassier, R. Gerbex eine Bilderdokumentation über die gemeinnützige Arbeitswoche - von der sogenannten "Bergversetzer-Gruppe" in Elm. Danach stellte der Obmann das Jahresprogramm 2020 vor. Die jeweils monatlichen Anlässe bestehen wiederum aus Betriebs-und Museumsbesichtigungen sowie Tagesausflügen. Nach den Versammlungstraktanden trug der ehem. Geographielehrer (und Hobbyfotograph) Nater Markus, eindrückliche Bilder von seinen Skandinavien- und Saharareisen sowie Impressionen von den Berner-und Walliser-Alpen vor. Am Schluss der Veranstaltung offerierte die reformierte Kirchgemeinde das Zobigessen, welches zum Dessert mit einem Dreikönigskuchen „a la Loretini“ abgerundet wurde. Die Glücklichen, die sich ein Kuchenstück mit einem König zogen, mussten keine Krone aufsetzen, sondern wurden mit einer guten Flasche Wein beschenkt. Der nächste Anlass findet am 18. Februar statt, wobei die schweiz. Blindenführhundeschule in Allschwil besichtigt wird.

Meistgesehen

Artboard 1