Nach drei Begegnungen mit den Topteams und nur drei Tage nach dem nervenzehrenden Spitzenspiel vom Mittwoch stehen Städtli 1 ganz andere Gegner ins Haus: Teams, die gegen den Abstieg fighten, die alles geben und noch mehr bereit sind zu nehmen –  Hauptsache, Ihr Punktestand wird vergrössert! An Motivation fehlt es da beim hungrigen «Underdog» nicht.

Reine Einstellungsfrage

Solche Spiele erlauben keine Halbheiten. Solche Spiele wollen gerade bei scheinbar klarer Ausgangslage erkämpft und die Punkte verdient sein – Einstellungssache! Da ist nicht nur der Staff, sondern das ganze Team gefordert, dass man sich darauf einstellt und gegen den verführerischen Schlendrian ankämpft!

Beim BSV Stans, frischegebackener Aufsteiger in die NLB, sticht der Deutsche Florian Henrich mit seinen 51 Toren aus neun Spielen heraus. Ein sehr wendiger und vor allem sicherer Schütze, auf den es aufzupassen gilt. Nicht nur sind seine Würfe extrem genau und auch sehr schnell «gezogen», Henrich reisst auch gerne Löcher auf, die dann von seinen Nebenleuten sehr gut genutzt werden.

Es gilt die Devise: «Verlieren verboten!»

Am Mittwoch vor einer Woche holte das Team gegen den TV Steffisburg die ersten beiden NLB-Punkte. Städtli 1 wird alles daran setzen, dass das nicht der Beginn einer eigentlichen Siegesserie gewesen sein wird. Seit Mittwoch gilt ohnehin die Devise: Verlieren verboten!

Natürlich gilt am Samstag wieder Gratiseintritt – wie an allen Badener Heimspielen der Saison. Diesmal möglich gemacht von der Raiffeisenbank Lägern-Baregg, die das Matchpatronat übernommen hat. Herzlichen Dank für das Engagement!

Das Spiel STV Baden – BSV Stans wird am Samstag, 25. November, um 18:00 Uhr in der Aue Baden angepfiffen. Eintritt frei!

HOPP STÄDTLI!