Nach einem guten Saisonstart mit drei Siegen aus vier Spielen lief es bei den Bernern zuletzt nicht mehr rund. Das 5:6 zuletzt daheim gegen Lyss war bereits die dritte Niederlage in Folge.

Freilich vermochten die Seeländer den Sieg erst in der allerletzten Minute mit einem Treffer ins leere Tor zu sichern. Es war in dem Fall sogar eine unnötige Niederlage für die Niedersimmentaler; sprich ein glücklicher Sieg für das Spitzenteam aus Lyss.

Man sei zu wenig effizient gewesen, meinte Adelboden-Trainer Peter Schranz. Lyss dagegen habe seine Chancen eiskalt genutzt.

Der EHC Zuchwil Regio ist vor dem Heimspiel im Sportzentrum Zuchwil also gewarnt und tut gut daran, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Umso mehr, als dass die Truppe von Coach Manfred Reinhard vor ziemlich genau einem Jahr eine doch ziemlich peinliche 1:5-Heimniederlage gegen die Jungs aus den Alpen hinnehmen musste. In dem Sinn ist da also noch eine Rechnung offen.

Im ersten Spiel dieser Saison gegen Adelboden musste der Leader ebenfalls bis zuletzt um den Sieg zittern. Damals trafen die Oberländer in der 59. Minute zum 4:5-Anschlusstreffer.

Einmal in Fahrt, ist Adelboden mit seinen ehemaligen NLB-Akteuren jederzeit zu Hochdruck-Phasen fähig. Und: Jedes Mal lassen die Oberländer nämlich nicht rudelweise gute Chancen aus.

Der 3:1-Auswärtssieg zuletzt in Burgdorf war der vierte Sieg in Folge für Zuchwil Regio. Auch die Emmentaler hatten in dieser Heimpartie Chancen, die zu weit mehr als einem Tor ausgereicht hätte.

Freilich ist es eben auch ein Charakteristikum einer Siegermannschaft wie es Zuchwil derzeit ist, dass sich der Gegner offensiv nie wunschgemäss entfalten kann. Durch die Niederlage liegt Burgdorf in der Tabelle als Fünfter bereits 10 Punkte hinter dem führenden EHC Zuchwil Regio.