Vereinsreise des Frauenturnvereins Niederwil

Bernina Ospizio – Morteratsch - Pontresina

Bereits bei der Besammlung am frühen Morgen auf dem Dorfplatz strahlte die Sonne mit den Turnerinnen des FTV Niederwil um die Wette. Mit dem Bus führte die erste Etappe über Nesselnbach, wo die restlichen Teilnehmerinnen einstiegen, bis nach Mellingen-Heitersberg. Dort wurde die Fahrt mit dem Zug über Zürich, Chur fortgesetzt. Kaum hatten es sich alle bequem gemacht, wurden sie von Rita Stierli mit spritzigem Weisswein und Theres Moor mit selbstgebackenem Speckzopf verwöhnt. Kurz nach zwölf Uhr erreichte die gutgelaunte Gruppe das Ospizio Bernina auf 2‘253 m üM, die höchstgelegene Station der Rhäthischen Bahn. Bei bestem Wanderwetter marschierten die Frauen über Alpweiden, vorbei an neugierigen Kühen über die Lagalp, Diavolezza, Suot nach Morteratsch. Das Mittagessen in der freien Natur mit herrlicher Aussicht auf den Lago Nero und den Lago Bianco schmeckte doppelt so gut. Der Bernina Express konnte aus nächster Nähe beim Vorbeifahren betrachtet werden. Nach fast vier Stunden erreichten die Turnerinnen das Tagesziel Morteratsch, wo sie den verdienten Apéro auf der Terrasse des Hotels Morteratsch mit direktem Blick auf den gleichnamigen Gletscher geniessen konnten. Dieser Alpengletscher gehört zur Berninagruppe und ist heute noch 6.4 km lang. Morteratsch ist Ausgangspunkt für viele Mountainbike-, Wander- oder Bergsteigertouren. Nach dem Bezug der komfortablen 4-Bettzimmer knurrte langsam der Magen und alle freuten sich auf ein währschaftes Engadiner Nachtessen in der gemütlichen Arvenholzstube und einen geselligen Abend.

Nach dem ausgiebigen Frühstück, das keine Wünsche offen liess, fuhr die Gruppe mit der Bahn bis nach Pontresina. Pontresina liegt auf der Alpensüdseite im Engadin auf 1‘800 m üM. Dort wurden die Rucksäcke geschultert und die zweistündige Wanderung ins Rosegtal in Angriff genommen. Bei sommerlichen Temperaturen führte der wunderschöne Wanderweg auf der rechten Seite von Pontresina ins Tal hinein, immer dem Rosegbach entlang. Vorbei an Weiden und duftenden Arven- und Lärchenwäldern ging es langsam aber stetig aufwärts bis in Rosegtal. Dort genossen die Frauen ein gemütliches Picknick auf einer Alpwiese und freuten sich über den prächtigen Sommertag. Später gab es den verdienten Kaffee oder Coupe auf der Terrasse des Hotels Rosegtal. Dann stand das nächste Highlight auf dem Programm. Den Rückweg nach Pontresina durfte die Gesellschaft mit der Pferdekutsche zurücklegen. Während der rund einstündigen, gemütlichen Fahrt über Naturstrassen konnten die Frauen nochmals das ganze Panorama und die schönen Wälder bestaunen. Vor der Abfahrt des Zuges in Pontresina Richtung Freiamt blieb noch Zeit für eine kleine Erfrischung in der nahegelegenen Gartenwirtschaft. Die Fahrt mit der Bernina Bahn ist ein einzigartiges Erlebnis. Sie ist die einzige Schweizer Bahn, die offen über die Alpen führt. Das unglaubliche an der Streckenführung ist, dass der Höhenunterschied von 1‘824 Metern ohne Zahnrad überwunden wird. Eindrücklich war der Moment, als der Zug über die Brücke fährt, die man immer wieder im Fernsehen bewundern kann. Über Chur gelangten die Turnerinnen mit der SBB nach Zürich, von wo sie über Bremgarten nach Niederwil zurückkehrten.Vielen Dank an die Reiseleiterin, Hanny Kull. Es war eine erlebnisreiche und bestens organisierte Reise, die sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.