Die glp Fraktion begrüsst die Sanierung der alten Holzbrücke, deren Notwendigkeit ist unbestritten. Dennoch wird die glp Fraktion noch ein paar Fragen stellen, insbesondere die mit +/- 20% relativ ungenaue Kostenschätzung sowie der konkrete Verteilschlüssel bei Mehr- oder Minderkosten gaben zu Diskussionen Anlass. Ebenso ist die Frage, was im Falle eines Ausbleibens der in Aussicht gestellten Bundesbeiträge geschehen würde, in der Vorlage noch unklar.

Der Kreditabrechnung für die Kanalisationserneuerung Landstrasse im Bereich obere Geisswies wird die glp Fraktion zustimmen.

Zum Postulat Leo Scherer betreffend Strahlenbelastung im Falle eines plötzlichen und vollständigen Versagens im Atomreaktor Beznau I möchte die glp Fraktion gerne ihren Unmut über die ungenaue Antwort kund tun, ohne jedoch damit den Gemeinderat zu kritisieren.

Dass nach über 50 Betriebsjahren keine klaren Aussagen zur konkreten Bedrohungslage gemacht werden können, ist Hinweis genug, dass es sich hierbei um eine höchst gefährliche und unberechenbare Technologie handelt!

Weil aber demzufolge kaum konkretere Antworten zu erwarten wären, ist die glp Fraktion mit der Abschreibung des Postulats einverstanden. Es erscheint es nicht zielführend, den Gemeinderat zu einer konkreteren Antwort zu verpflichten, die er schlicht nicht geben kann.

Bei den weiteren traktandierten Motionen und Postulate wird die glp Fraktion den Anträgen des Gemeinderats folgen und sie entsprechend ablehnen bzw. zur Kenntnis nehmen und abschreiben.