Schiessen

Feinjustierung für die Zukunft: Der Schiesssportverband hält in Döttingen seine DV ab

Kantonalpräsident Victor Hüsser (l.) und Leistungssportchef Marcel Brunner stehen vor einer ruhigen Delegiertenversammlung in Döttingen.

Kantonalpräsident Victor Hüsser (l.) und Leistungssportchef Marcel Brunner stehen vor einer ruhigen Delegiertenversammlung in Döttingen.

Der Aargauische Schiesssportverband (AGSV) hält am nächsten Samstag in Döttingen seine Delegiertenversammlung ab. Präsident Victor Hüsser blickt mit seinem Führungsteam auf ein gelungenes Schützenjahr zurück.

Die Jahrestagung der Aargauer Schützenfamilie mit über 200 erwarteten Teilnehmern findet in der Döttinger Turnhalle „Boge“ statt und beginnt um 14 Uhr. Victor Hüsser steht in der Nordostecke des Kantons vor einer ruhigen Versammlung.

„Wir hatten ein gutes Schützenjahr 2018 ohne jeglichen Unfall“, blickt er zufrieden auf das abgelaufene Jahr zurück. Auch der finanzielle Jahresabschluss zeigt ein gutes Bild. Allerdings trübt ein grosser Kursverlust bei den Wertschriften die Bilanz.

Ergänzung des Vorstandes

Nach längerer Vakanz kann der AGSV-Vorstand die Lücke im Bereich Kommunikation an der Versammlung in Döttingen schliessen. Nebst den ordentlichen Geschäften legt der Vorstand den Delegierten eine Statutenanpassung vor.

Aus aktuellem politischem Grund will der Aargauische Schiesssportverband seine Satzungen zugunsten einer glaubwürdigen Sicherheitspolitik und einer leistungsfähigen Armee in der Schweiz anpassen. „Wir setzen uns für ein liberales Waffengesetz ein“, begründet Victor Hüsser die Justierung der AGSV-Statuten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1