Die FDP - Fraktion hat am 18. Juni 2014 die Vorlagen für die Einwohnerratssitzung vom Freitag, 27. Juni 2014, beraten. In Bezug auf die Einbürgerungen wurde wie üblich Stimmfreigabe beschlossen.

Der Rechenschaftsbericht der Einwohnergemeinde Brugg und die Rechnung 2013 wurden im Vorfeld der Sitzung sorgfältig vorbereitet und an der Sitzung eingehend diskutiert. Schliesslich wurde einstimmig beschlossen, den Rechenschaftsbericht und die Rechnung 2013 zu genehmigen.

Vom Jahresbericht 2013 über die "Wirkungsorientierte Verwaltungsführung bei der Feuerwehr", dem sogenannten WOV Bericht, wurde zustimmend Kenntnis genommen. Im Hinblick auf den Ablauf der Berichtsperiode per Ende 2015 wurde jedoch diskutiert, ob zwecks Verbesserung des Einblicks in die Aufgaben, Tätigkeiten, das finanzielle Ergebnis der Feuerwehr Brugg usw. ein Systemwechsel bezüglich der Berichterstattung angezeigt wäre. Über den vom Stadtrat erneut vorgelegten Antrag betreffend Erhöhung der Stellenprozente in der Abteilung Planung und Bau wurde eingehend beraten. Die Abteilung Planung und Bau ist vor allem aufgrund von neuen gesetzlichen Vorschriften sowie aufgrund der - aktuell noch immer regen - Bautätigkeit in den letzten Jahren mit zusätzlichen Aufgaben belastet worden. Die Vorlage des Stadtrates wurde jedoch als nicht gänzlich überzeugend beurteilt.  Der Antrag auf Erhöhung der Stellenprozente könnte in der Fraktion eher Zustimmung finden, wenn die Stelle erst besetzt würde, wenn der neue Vorsteher seine Tätigkeit aufgenommen und sich mit den bestehenden Prozessen vertraut gemacht hat.

Der Neubau des Kindergartens Bilander wird von der Fraktion gemäss den vorliegenden Plänen gutgeheissen. Diskutiert wurde über die Höhe der m3-Kosten von Fr. 817.00 sowie darüber, ob das Projekt im Hinblick auf einen allfälligen künftigen Mehrbedarf an Kindergartenplätzen ausbaufähig sei.

Der Bericht des Stadtrates zum Postulat von Urs Keller betreffend den Betrieb des Campussaales wurde gutheissend zur Kenntnis genommen.