Die 18. Generalversammlung des FC Wettingen 93 verlief ruhig. Präsident Hans-Peter Odermatt liess auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken: „Der FC Wettingen hat sich als Bildungsverein bewährt und steht finanziell gesund da." Das Saisonziel der ersten Mannschaft in der 2. Liga, Inter, hatte geheissen, „mit dem Abstieg nichts zu tun haben". Es wurde erreicht, wenn auch mit einigem Zittern. Mit dem neuen Trainer Peter Traber, der auf junge, eigene Spieler setzt, will man sich in der Saison 2011/12 etablieren. Finanzchef Toni Ventre präsentierte eine ausgeglichene Rechnung mit einem Gewinn von 84 Franken. Die Saison 2011/12 wird mit 701 300 Franken Aufwand und Ertrag um 355 000 Franken höher budgetiert; das ist der Betrag für die Sanierung des Stadions Altenburg.
Neu ist Michel Walde (Kommunikation) in den Vorstand gewählt worden, und dem Antrag, sich nur noch - wie früher - FC Wettingen (ohne das Anhängsel 93) zu nennen, ist entsprochen worden. Ehre, wem Ehre gebührt: Für seine über 30-jährige Treue zum FC Wettingen als Platzwart und „Mann für alle Fälle" ist Reto Turner zum Ehrenmitglied geadelt worden. Es schlug ihn fast vom Hocker . . . (STAU)