Fussballclub

FC Klingnau: Der erste Sieg ist Tatsache

megaphoneVereinsmeldung zu Fussballclub
Einmal mehr Mann des Spiels für den FC Klingnau.

Shqiprim Thaqaj

Einmal mehr Mann des Spiels für den FC Klingnau.

Nach einer Niederlage und einem verschobenen Spiel kommen die Städtli-Kicker in der dritten Runde zu ihrem ersten Sieg. Das Heimteam erarbeitete sich viele Chancen und verdiente sich dadurch den Erfolg. Ein Spieler traf dabei dreifach.

Die Spieler und die Verantwortlichen des FC Klingnau müssen sich wohl gefühlt haben, als seien sie im falschen Film. Während der fast kompletten ersten Hälfte war das Heimteam die spielbestimmende Mannschaft und erarbeitete sich auch einige Möglichkeiten. Die ganz hochkarätigen waren zwar noch nicht dabei, aber dennoch muss es ein Stich ins Herz gewesen sein, als der FC Olten nach 45 Minuten quasi aus dem Nichts das 0:1 erzielte. Giovanni Gerardi konnte sich als Torschütze feiern lassen.

Sofortiger Ausgleich

Der FC Klingnau steckte deswegen aber nicht etwa den Kopf in den Sand, sondern suchte umgehend den Ausgleich – und fand ihn: Polat Günes brachte von der Seite eine Flanke in die Mitte, die ihm aber eigentlich gründlich missriet. Sie landete via Torlatte und Torhüter Fabio Russo vor den Füssen von Shqiprim Thaqaj. Der Klingnauer Stürmer musste nur noch einnetzen. Damit war das Unentschieden nur zwei Minuten später wieder hergestellt und der FC Klingnau holte sich neues Selbstvertrauen für den zweiten Umgang.

«In der Pausenansprache musste ich meine Jungs wachrütteln und an unsere Vorhaben erinnern», sagte Trainer Gianluca Pasanisi nach dem Spiel. Das Heimteam habe nicht alles so umgesetzt, wie es im Vorfeld besprochen wurde. Nach der Pause sei dies dann anders gewesen und der Auftritt habe ihm grundsätzlich gefallen, konstatierte der Trainer weiter.

Thaqaj führt die Entscheidung herbei

Gleich nach Wiederbeginn ging der FC Klingnau in Führung. Zuerst brillierte Florian Adili im Mittelfeld mit einer gelungenen Aktion, lancierte dann Shqiprim Thaqaj. Dieser wiederum legte ab für seinen Sturmpartner Nexhdet Gusturanaj, der aus der Drehung abschloss. Fabio Russo im Tor des FC Olten konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen, liess ihn zur Seite abprallen. Dort stand wiederum Shqiprim Thaqaj zum Einschuss bereit und markierte das 2:1.

Die Entscheidung in einer Partie, die der FC Klingnau zu fast jedem Zeitpunkt unter Kontrolle hatte, fiel nach 70 Minuten. Der eingewechselte Paulo Arias tankte sich auf der Seite durch und zog in den Strafraum. Dort wurde er regelwidrig gestoppt und Thaqaj trat zum Elfmeter an. Er scheiterte zunächst an Russo, verwandelte aber den Abpraller. Das dritte Tor für Thaqaj und zum dritten Mal war es ein «Abstauber». Ihm wird es egal sein, die Freude über den ersten Sieg des Aufsteigers und die drei Thaqaj-Tore war auch gross, ohne, dass es die Treffer in die Auswahl für das «Tor des Jahres» schaffen.

Die Forderung nach mehr Gelassenheit

«Wir hatten das Spiel über die praktisch gesamte Dauer im Griff. Es ist aber einfach so, dass in dieser Liga die Fehler schnell bestraft werden», sagte Gianluca Pasanisi hinterher. Er freute sich aber ebenfalls sehr über den ersten Vollerfolg in der neuen Saison. Dieser Vollerfolg hätte auch noch höher ausfallen können, hätte Fisnik Ademi in den Schlussminuten nicht die Querlatte getroffen. «Natürlich gibt es auch noch Dinge, die wir verbessern können, etwa, dass wir gelassener sein sollten», bilanzierte der Trainer abschliessend.

Den nächsten Auftritt hat der FC Klingnau am kommenden Samstag in Möhlin beim NK Pajde. Der Club signalisierte im Vorfeld der Saison seine Ambitionen und machte deutlich, dass er aufsteigen möchte. Die Zurzibieter werden dennoch versuchen, ihr Spiel auf- und durchzuziehen. Dieses Unterfangen wird aber alles andere als leicht, doch unmöglich ist es nicht. Viele favorisierte Mannschaften haben schon in den ersten Runden unerwartet Punkte liegengelassen und deshalb traut Pasanisi seiner Mannschaft auch einen Coup zu: «Ich sehe jede Woche Fortschritte und das stimmt mich zuversichtlich.»

Telegramm:

Sportplatz Grie, 200 Zuschauer – SR Loric – Tore: 45. Gerardi 0:1, 45. (+ 2.) Thaqaj 1:1, 47. Thaqaj 2:1, 71. Thaqaj 3:1.

FC Klingnau: Bytyqi; Gjokaj, Maloki, Tafaj (55. E. Soki Mafuta), Thrier; Shabani, Adili, Golaj (64. D. Branco Ferreira), Günes (64. Arias); Thaqaj, Gusturanaj (85. Ademi).

FC Olten: Russo; Krasniqi (71. De Silva), Beqiri, Vinci, Corti; Lasic, Hasani (59. Berisha), Iandiorio, Mohammed (76. Esposito); Gerardi, Nexhipi (64. Ospina).

Verwarnungen: 44. Golaj, 68. Krasniqi – Bemerkungen: Klingnau ohne Meier (verletzt) und Renna (privat).

Meistgesehen

Artboard 1