STV Untersiggenthal

Farbiges Turn-Monopoly auf Untersiggenthaler Bühne

megaphoneVereinsmeldung zu STV UntersiggenthalSTV Untersiggenthal

Am letzten Novemberwochenende lädt der STV Untersiggenthal traditionell zu den Turnervorstellungen ein – dieses Jahr unter dem Motto «Monopoly». Die Untersiggenthaler Turnfamilie zog alle tänzerischen und akrobatischen Register und bot dem gutgelaunten Publikum eine kurzweilige Unterhaltungsshow.

Nur einen Tag nachdem die Gemeindeversammlung den Kredit für das zukunftsweisende Zentrumsprojekt mit neuer Dreifach- und Mehrzweckhalle gutgeheissen hatte, gaben knapp 200 Turnende in der (noch) bestehenden Mehrzweckhalle mit Jahrgang 1959 insgesamt 14 Nummern zum Besten. Sollten die neuen Hallen wie geplant 2022 eingeweiht werden, könnte der Turnverein in drei Jahren die Premiere auf der neuen Bühne feiern.

Von Jung bis Alt – alle sind dabei

Zurück in die Gegenwart. Hier konnte das Publikum das ganze turnerische Altersspektrum, vom Eltern-und-Kind-Turnen bis zu den «leicht Angegrauten», beklatschten: Während sich die Kleinsten zusammen mit Mami oder Papi auf die Bühne wagten und die Jööh-Effekt-Karte gekonnt ausspielten, zeigte der Mix aus routinierten Frauen und Männern eine rassige Nummer mit dem Rollator. Auch die Jugend- und Rhönradriege, die Damenriege am Schulstufenbarren sowie die Monopoly-Beiträge des Aktivturnvereins verdienten sich einen Extraapplaus.

Emotional und intensiv

Für Nadine Güttinger, die zum ersten Mal als OK-Präsidentin der Turnervorstellungen amtete, war es «durchwegs ein tolles Wochenende mit vielen positiven Emotionen». Über 300 Arbeitseinsätze sorgten dafür, dass die drei Tage wie geplant über die Bühne gingen. Auch Renzo Balcon, Präsident des Gesamtvereins, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Grossanlass. «Es freu mich zu sehen, wie sich Jung bis Alt gemeinsam engagieren und unsere Turnervorstellungen zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Beteiligten machen.»

Meistgesehen

Artboard 1