Natur- und Vogelschutzverein

Familientag „Wildtiere & Jagd“ der Natur- und Vogelschutzvereine Oberkulm und Unterkulm

megaphoneVereinsmeldung zu Natur- und Vogelschutzverein

Bereits zum 5. Mal haben die Natur- und Vogelschutzvereine Oberkulm (NVVO) und Unterkulm (NVVU) einen gemeinsamen Familientag organisiert. Unter Federführung des Oberkulmer Vereins fand der diesjährige Familientag in Zusammenarbeit mit der Jagdgesellschaft Oberkulm unter dem Motto „Wildtiere & Jagd“ statt.

Am Samstag, 8. August zum Abschluss der Schulferien trafen sich die Teilnehmer bei heissem Sommerwetter auf dem Oberkulmer Schulhausplatz. Präsident Ernst Hofmann begrüsste die Teilnehmer. Anschliessend machten sich alle auf den Weg Richtung Jägerhütte, wo sieben Erlebnisposten für die 70 Teilnehmer, darunter viele Kinder, vorbereitet waren.

Unterwegs warteten bereits Förster Urs Wunderlin und die Jäger. Die Jagdhornbläser begrüssten mit den beiden Stücken “Begrüssung“ und „Aufbruch zur Jagd“. Der Förster stellte die Jäger vor und informierte ausführlich über die Jagd. So erfuhr man unter anderem, dass es im Aargau ca. 1200 Jäger gibt, davon 2,2 % Frauen. Pro Jahr werden 35 Jungjäger ausgebildet. Die Rehpopulation im Aargau beträgt ca. 15'000 Tiere, jedes Jahr werden 5'000 Rehe erlegt, weitere 1'000 Rehe sterben durch Unfälle.

Sieben abwechslungsreiche und spannende Posten

Bei der Jägerhütte wurden den Teilnehmern zuerst Getränke ausgeschenkt, was angesichts des sehr heissen Wetters überaus willkommen war. Stefan Grichting vom NVVO informierte kurz über den weiteren Ablauf. Die sieben zur Verfügung stehenden Posten konnte man nach Belieben besuchen.

Viele nützten die Gelegenheit, einmal mit einer Armbrust zu schiessen und im Rennen um den Oberkulmer Tell mitzumachen. Die Jäger erklärten ausführlich die Bestimmung diverser Jagdwaffen und zeigten die Munition. Spuren der Wildtiere konnten beim nächsten Posten zugeordnet werden. Jung und alt konnten ihr Wissen testen. Weiter konnte man Stimmen der Wildtiere hören und musste diese den entsprechenden Bildern zuordnen. Beim Posten „spann den Bogen“ hatten alle die Möglichkeit, selber einen Pfeilbogen zu bauen und diesen ausgiebig zu testen. Wer wollte konnte auf einen Hochsitz steigen und verschiedene versteckte Tierpräparate suchen. An diesem Posten konnte man bei einem Schätzwettbewerb mitmachen. Man musste die Distanz zwischen Hochsitz und dem Rehbock abschätzen. Sehr interessant war die Jagdhunde-Demo. Hier wurden auch die Aufgaben des Jagdhundes erklärt, Erläuterungen über Umgang/Ausbildung und Prüfung sowie Rassen und Regeln vermittelt. Die Erlebnismobile Wild Wald Wissen sind sehr gut ausgestattet. Diverse Tierpräparate konnten bewundert werden. Die Wildschweine hatten sich sogar im Wald versteckt und konnten aufgestöbert werden. Einmal einen Wildschweinschädel zu betrachten ist sicher nichts Alltägliches.

Wurst, Brot und Dessert zum Abschluss

Die Jagdhornbläser riefen alle zum Aser. Die Helfer des NVVO hatten bereits Würste vom Grill und feines Bauernbrot bereit, um den gemütlichen Teil einzuläuten. Die Vorstandsmitglieder des NVVO haben ein Desserbuffet vorbereitet, das sehr guten Anklang fand. Einziger Negativpunkt des Tages waren die vielen Wespen. So mussten doch einige Wespenstiche behandelt werden.

Stefan Grichting konnte anschliessend die Gewinner des Armbrustschiessen und des Schätzwettbewerbes mit einem Jägerpfännli beschenken. Weitere Preise waren ein JägerTool-Messer, ein Buch über Wildtiere sowie Sackmesser.

Ein toller Familientag bleibt den Teilnehmern in bester Erinnerung. Die beiden Natur- und Vogelschutzvereine freuen sich bereits wieder auf den nächstjährigen Anlass, welcher in Unterkulm stattfinden wird.

Meistgesehen

Artboard 1