VBC Oftringen

Es hat heute nicht gereicht

megaphoneVereinsmeldung zu VBC OftringenVBC Oftringen

VBC Niederlenz 1 – VBC Oftringen 1 3:1

Rotbleicherain, Niederlenz. 11 Zuschauer. SR: S. Bosshard / T. von Arx
Sätze: 25:15 (20 min), 14:25 (22‘), 25:19 (22‘), 25:19 (24‘).
Total: 1 h 37 min.

VBC NiederlenzGeissmann, Stutz, Beutler, Häusermann, Blum, Kubli, Dietiker, Fruci
Coach: M. Keusch

VBC Oftringen:
Hächler, Dürig, Peyer, Leitner, Burger, Häuptli, Disler, Wildi, Amrein.
Coaches: R. Frey (C) R. Meyer (AC), N. Flückiger (AC)
Oftringen ohne: Gloor, Oberson, Rössler

Von Sandra Hächler

Etwas reduziert durch Ferienabwesende und Kranke trat der VBC Oftringen in Niederlenz an. Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der Gäste: sie führten immer leicht. Bei 12:10 musste Kathrin Peyer allerdings verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Ab dann lief nicht mehr viel, zumal das Heimteam mit einer guten Serviceserie 8 Punkte in Folge machte. Die Oftringerinnen konnten sich aus diesem Tief nicht mehr retten und gaben den Satz schliesslich klar ab.

Der zweite Satz begann leicht besser für Niederlenz, doch die Gäste konnten sie schon bei 4:4 abfangen und überholen. Ab dann zogen die Oftringerinnen ihr Spiel durch. Mit druckvollen Services machten sie dem Heimteam das Leben schwer. Zugleich gelangen viele gute, gezielte Angriffe, auch immer wieder ins grosse Loch, hinten in die Mitte. So ging dieser Satz mit 25:14 klar an Oftringen.

Die Motivation für den dritten Satz war gross, man wollte unbedingt den Schwung aus dem zweiten Satz mitnehmen. Das gelang zu Beginn bis eine kleine Abnahmeschwäche die Gäste wieder ins Hintertreffen geraten liess. Ab dann machte sich Oftringen mit vielen Eigenfehlern das Leben selber schwer und rannte während des restlichen Satzes immer etwa einem 4-Punkte-Rückstand hinterher. Auch der teilweise grosse Einsatz konnte dies nicht mehr wettmachen.

Auch im 4. Satz wollte es Oftringen nicht recht gelingen, ihr Spiel dem Gegner aufzuzwingen. Zwar war es ein Kopf an Kopf Rennen bis zum Spielstand von 16:14. Eine erneute Serviceserie von Niederlenz von 7 Punkten brach den Gästen dann aber endgültig das Genick. Zu unkonstant war die Leistung, sodass der vierte Satz und damit das Spiel abgegeben werden mussten.

Meistgesehen

Artboard 1