Erschreckend deutlich verlieren die Handballer des TV Möhlin ihr zweites Heimspiel der laufenden Erstliga-Meisterschaft gegen den HV Olten mit 24:31 (11:14).

Es hätte eine Art Wiedergutmachung nach der 16:23-Niederlage gegen Frick werden sollen. Die Spieler nahmen sich besonders vor als Mannschaft für den Sieg zu kämpfen. Daraus geworden ist nicht viel. Olten präsentierte sich zwar keineswegs als übermächtiger Gegner, aber für Möhlin in dieser Phase waren die Gäste immer noch zu stark.

Der erste TVM-Treffer durch Kreisläufer Philipp Schmid fiel nach 38 Sekunden. Bis zum 3:3 legten die Möhliner stets vor. Nach sieben Minuten aber übernahmen die Gäste. Zwar konnte Möhlin noch dreimal ausgleichen, doch nach dem 6:6 (11. Minute) zogen die Gäste langsam, aber unaufhaltsam davon.
11:14 lag der TVM zur Pause zurück. Bei einem Aufbäumen des Teams wäre diese Ausgangslage noch keineswegs hoffnungslos gewesen. Doch Möhlin machte im selben Trott weiter, übergab das Spieldiktat je länger je mehr den Gästen und fügte sich in sein Schicksal. Es kam keine Gegenwehr, das Team wirkte platt und ausgelaugt. Olten hatte somit leichtes Spiel um sich die beiden Punkte zu holen. Die unberechenbaren Würfe des 40-jährigen Rückraumspielers André Bichsel wären noch zu verdauen gewesen, hätte der TVM zumindest die anderen Spieler in den Griff bekommen. Das war nicht der Fall. 24 Tore warf der Oltner Aufbau, derjenige von Möhlin realisierte gerade mal die Hälfte. Weder im Angriff noch in der Abwehr agierte das Team mit letzter Konsequenz. Zudem strahlten die beiden Torhüter diesmal auch keine Sicherheit aus. Immerhin gelang Alain Wenger rund fünf Minuten vor dem Schlusspfiff ein sehenswerter Treffer übers ganze Feld.

Möhlin fehlt derzeit ein Leader - ein Reisser, welcher die Mannschaft aufbaut, antreibt und selbst bis an seine Grenzen fürs Team kämpft. Die verunsicherten Spieler haben in den letzten beiden Partien gezeigt, dass sie ihr Potenzial momentan schlicht nicht abrufen können. Es bleibt zu hoffen, dass zusammen mit den Trainern schnell wieder ein Weg auf die Siegerstrasse zurückgefunden wird. Und das Selbstvertrauen zurückkehrt. Schliesslich gehts nun für den TVM Schlag auf Schlag. Am Mittwoch spielt Möhlin im Cup beim Zweitligisten Langenthal, und am Samstag folgt schon das nächste Heimspiel gegen den Sechsten Handball Brugg (19 Uhr). (vkr)