Grosser Tag für Nikola Dokanovic. Am 22. Januar 2011 organisierte der Judo und Aikido Club Wohlen einen Stage (Trainingsmeeting) mit anschliessender Prüfung. An diesem Stage nahmen zahlreiche Aikidokas aus verschiedenen Dojos der Schweiz teil. Die vier Haupttrainer der Sektion Aikido in Wohlen leiteten zuerst ein gemeinsames Training. Die Teilnehmer gerieten so richtig ins Schwitzen. Dann kam der grosse Augenblick für Nikola Dokmanovic. Francesco Marrella (6. Dan), seit über 30 Jahren praktizierender und lehrender Meister, überprüfte das Können von Nikola. Verschiedene Angriffe mit einem oder mehreren Angreifern wurde abgefragt. Gegen eine Stunde musste Nikola sein Können unter Beweis stellen. Zum Schluss galt es dann noch Angriffe mit dem Messer abzuwehren und einige Katas mit dem Jo (Stock) vorzuführen.

Mit seinen explosiven, schnellen und sehr konzentrierten Bewegungen führte Nikola die Angreifer kontrolliert zu Boden. Auf alle Angriffe hatte er eine sichere Technik bereit. Auch den Zuschauern bot sich ein energiegeladenes, abwechslungsreiches Prüfungsspektakel. So wurde der frischgebackene Danträger am Ende der Prüfung jubelnd gefeiert.

Ai (Harmonie) - Ki (Energie) - Do (Weg) ist eine relativ junge japanische Kampfkunst. Die Wurzeln hingegen reichen zurück bis zu den Schwertkämpfen der Samurai. Aikido zeichnet sich aus durch seine runden, spiralförmigen Dreh- und Ausweich-Bewegungen. Durch die Ausweichbewegungen wird die Angriffsenergie weitergeleitet oder auf den Angreifenden zurückgeführt. Der Angreifende Partner wird aus dem Gleichgewicht gebracht und geworfen oder mittels Hebeln fixiert. Die harmonisch fliessenden Bewegungen sind das Markenzeichen des Aikidokas. Dass man diese Techniken auch in einer starken, kraftvollen Art ausüben kann, zeigte Nikola eindrücklich bei seiner Prüfung. Mehr Fotos finden sich auf der Webseite www.jacwohlen.ch. (ben)