Bereits im Herbst 2009 begannen der Naturschutzverein und der Elternverein Erlinsbach mit den Vorbereitungen der vier Wildbienenhotels, welche in diesem Frühling den vier Schulhäusern der Schule Erzbachtal geschenkt wurden. Neben den Bau der Holzkostruktionen wurden verschiede Materialien welche den verschiedenen Wildbienenarten als Nist und Schlafstätte dienen, vorbereitet. Dazu wurde Schilf und Holunder zurechtgeschnitten gebündelt sowie Löchern in abgelagerte Holzscheite gebohrt. Im März 2010 konnten die Holzkonstruktionen an den definitiven Standorten der jeweiligen Schulhäuser aufgestellt und von beiden Vereinen in einer zweiten Aktion mit den vorbereiteten und zusätzlich organisierten Materialien wie Lehm, Schneckenhäuser und Ziegelsteinen bezugsfertig gemacht werden.
Der Naturschutzverein richtete die Hotels bei den Schulhäusern Mühlematt und 1906, der Elternverein diejenigen bei den Schulhäusern Kretz und Bläuen ein. Beim Bläuenschulhaus wurde der Elternverein zudem von den 1. Klässler der Bläuen tatkräftig und mit grosser Begeisterung unterstützt.

Aber warum Hotels für Wildbienen?
Alle kennen die Honigbienen. Aber nur wenige wissen, dass bei uns über 500 weitere Bienenarten zuhause sind. Sie werden unter dem Begriff «Wildbienen» zusammengefasst. Ca. 60 Wildbienenarten sind bereits ausgestorben und etwa die Hälfte der noch existierenden Arten ist gefährdet. Die Wildbienen finden immer weniger Nahrung, da blütenreiche Wiesen selten geworden sind. Sie leiden auch an Wohnungsnot, da sie Mühe haben, geeignete Nistorte zu finden. Die Natur ist jedoch auf ihren Service als kompetente Bestäuberinnen angewiesen. Denn ohne sie würden z.B. Obstbäume keine Früchte mehr tragen.

Einige Bienenarten haben schon eingecheckt
Inzwischen haben schon einige Wildbienenarten in den Hotels eingecheckt. Im Moment ist es noch ein bisschen ruhig aber nächstes Jahr wenn die ersten Bienen schlüpfen wird dann richtig viel los sein. Übrigens, was vielen Menschen nicht bewusst ist: Wildbienen greifen von sich aus nie Menschen an. Während Honigbienen in der Nähe des Nestes einen Störenfried gezielt angreifen und zu vertreiben versuchen, kommt es bei den Wildbienen nur dann zu einem Stich, wenn sich die Weibchen individuell bedroht fühlen, z. B. wenn man die Tiere zwischen den Fingern drückt, mit blossen Füssen auf sie tritt oder sie zwischen Bekleidung und Haut geraten. Darüber informiert auch ein Schild, das direkt an den jeweiligen "Hotels" angebracht ist.

Auch in Zukunft sind gemeinsame Aktivitäten geplant.
Die vier "Wildbienenhotels" wurden nun am letzten Samstag von den an den Bau beteiligten grossen und kleinen Helfer beider Vereinen offiziell eingeweiht. Nach der Besichtigung der Hotels wurde gemeinsam auf die Wildbienenhotels angestossen und beim gemeinsamen gemütlichen bräteln über zukünftige Aktivitäten diskutiert. Beide Vereine sind sich einig: Auch in Zukunft werden weitere gemeinsame Aktionen für Familien in und für die Natur organisiert. Mehr über den Naturschutzverein und den Elternverein Erlinsbach finden interessierte auf den jeweiligen Vereinshomepages: www.nverlinsbach.ch oder www.elternverein-erlinsbach.ch . (ata)