Natur- und Vogelschutzverein Unterentfelden

Erlebnisreicher Unterentfelder Mosttag

megaphoneVereinsmeldung zu Natur- und Vogelschutzverein UnterentfeldenNatur- und Vogelschutzverein Unterentfelden

Die Zweitauflage des Mosttages, welcher vom Natur- und Vogelschutzverein und vom Biologischen Gartenbauverein Unterentfelden durchgeführt wurde, ist wiederum zu einem vollen Erfolg geworden. Total wurde aus 700 kg Äpfeln 500 Liter Süssmost gepresst.

Antonowka, Gewürzluiken, Gräfin von Paris, Adersleber Calvill – was bringen Sie mit diesen seltsam anmutenden Namen in Verbindung? Es sind vier der 110 Obstsorten, die am diesjährigen Mosttag ausgestellt wurden. Wohlgemerkt, alles Apfel- und Birnensorten, die in unserer Umgebung noch vorkommen. Um der heutigen Generation zu zeigen, dass es nicht nur die fünf Obstsorten gibt, die bei jedem Grossverteiler erhältlich sind, und damit diese Vielfalt nicht verloren geht, haben der Natur- und Vogelschutzverein zusammen mit dem Biologischen Gartenbauverein Unterentfelden wiederum den Mosttag durchgeführt.

Das herrliche Herbstwetter hat sicherlich auch das Seine zum Gelingen des Mosttages beigetragen. Das schön dekorierte und liebevoll hergerichtete Kuchenbuffet lud zu einer Tasse Kaffee oder zu einem Glas frisch gepresstem Most ein. Beim Apfelschälwettbewerb ging es darum, wer die längste zusammenhängende Haut von einem Apfel schälen kann. Interessant ist auch zu erleben, wie Süssmost gepresst wird. Man durfte so nahe dabei sein, dass der eine oder die andere einen Spritzer Most abbekam. Selbstverständlich durfte der frische Saft direkt ab Presse probiert werden.

Wie schon letztes Jahr sorgte die Apfelausstellung vor allem bei der älteren Generation für wehmütige Bemerkungen: „Einen solchen Baum hatten wir früher auch in unserem Baumgarten!“ Verschiedene Leute nutzten die Gelegenheit, um ihre Äpfel von Martin Bolliger bestimmen zu lassen.

Für ein Highlight sorgte das Akkordeon-Orchester Oberentfelden. Während anderthalb Stunden konzertierte das Orchester unter der Leitung von Dieter Gautschi und sorgte für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung. 

Voraussichtlich wird nächstes Jahr zu Beginn der Herbstferien wiederum ein Mosttag durchgeführt werden.

Meistgesehen

Artboard 1