Solothurner Schiesssportverband

Erika Allemann verfehlt Kantonalrekord am Kantonalfinal knapp

Freigewehr / Standardgewehr liegend: 2. Martin Zaugg, Kestenholz, 1. Erika Allemann, Breitenbach, 3. Stefan Borer, Erschwil.

Freigewehr / Standardgewehr liegend: 2. Martin Zaugg, Kestenholz, 1. Erika Allemann, Breitenbach, 3. Stefan Borer, Erschwil.

Die kantonalen Titelwettkämpfe Gewehr 300m und Pistole 50/25m brachten knappe Entscheidungen. In den acht Disziplinen gelang nur den beiden Pistolenschützen Andreas Kissling und Marc Wüthrich die Verteidigung ihres Titels vom Vorjahr. Am herausragendsten waren jedoch die Resultate von Erika Allemann.

Die besten Schützinnen und Schützen des Einzelmatchs durften an den kantonalen Titelwettkämpfen Gewehr 300m und Pistole 50/25m in Zuchwil starten. Bei angenehmen Temperaturen und konstanten Bedingungen zeigten sie zum Teil hervorragende Leistungen.

Hanspeter Meister, Abteilungsleiter Leistungssport im SOSV, sowie die Verantwortlichen Cornelia Rufer und Cäsar Meier führten kompetent und sicher diese Titelwettkämpfe durch. Zahlreiche knappe Entscheidungen in den einzelnen Disziplinen verlangten jedoch von ihnen, auf die weiteren Rangkriterien wie Anzahl Innenzehner, letzte oder gar zweitletzte Passe zurückzugreifen, um die definitiven Ranglisten zu erstellen.

Abmeldungen aus den verschiedensten Gründen trugen leider auch dazu bei, dass die Startfelder in einzelnen Disziplinen eher klein waren. Dass jedoch Teilnehmer des Einzelmatchs auf die Teilnahme am Kantonalfinal verzichten, ist unbegreiflich. Immerhin haben sie sich mit ihren Leistungen für einen kantonalen Final qualifiziert und daher sollten sie alle diese Chance auch nutzen zur Teilnahme und dem Vergleich mit allen anderen.

In den Gewehrdisziplinen konnte niemand seinen Titel verteidigen. Doch der Reihe nach. Im 3-Stellungswettkampf brillierte Erika Allemann (Breitenbach) mit sehr guten 572 Punkten und gewann deutlich vor Joana und Peter Brudermann (Selzach).

Eine Überraschung gelang Rolf Jäggi (Oberramsern) im 2-Stellungswettkampf Standardgewehr, der mit guten 570 Punkten das gleiche Resultat wie Titelverteidiger Axel Christ (Büsserach) erreichte und dank besseren Rangkriterien siegte.

Auch im 3. Rang mussten die zusätzlichen Kriterien entscheiden, denn Fritz Bangerter (Schnottwil) und Pascal Gschwind (Hofstetten-Flüh) erzielten mit 561 Punkten ebenfalls identische Resultate, wobei Bangerter das bessere Ende für sich beanspruchte.

Rand- + Zentralfeuerpistole 25m (C-Match): 2. Markus Abt, Aeschi; 1. Marc Wüthrich, Bolken; 3. Joel Weissgerber, Nennigkofen

Rand- + Zentralfeuerpistole 25m (C-Match): 2. Markus Abt, Aeschi; 1. Marc Wüthrich, Bolken; 3. Joel Weissgerber, Nennigkofen

Ebenso entschieden die weiteren Kriterien über Gold und Bronze im 2-Stellungswettkampf Ordonnanzgewehre. Urs Meister (Brügglen) und Karl Lenz (Boningen) totalisierten je 522 Punkte, jedoch erzielte Meister einen Innenzehner mehr und gewann damit Gold. Nur einen Punkt dahinter klassierte sich Rolf Jäggi im 3. Rang. Im Liegendmatch Sportgewehre ging der Sieg wiederum an Erika Allemann.

Mit ihren Passen 100/97/96/100/100/99 = 592 Punkte kam sie bis auf einen Punkt an den Kantonalrekord von Tanja Rütti aus dem Jahre 2004 heran. Den 2. Rang eroberte sich Martin Zaugg (Kestenholz) knapp vor Stefan Borer (Erschwil).

René Uldry (Walterswil) und Titelverteidiger Markus Borner (Boningen) sorgten dann im Liegendmatch Ordonnanzgewehre mit ihren je 570 Punkten dafür, dass noch einmal die weiteren Kriterien zum Einsatz kamen. Diese entscheiden für Uldry, der zwei Innenzehner mehr erzielte als Borner. Rang 3 ging an Rolf Jäggi (Oberramsern), der damit seine dritte Medaille an diesen Titelwettkämpfen gewann.

Bei den Pistolenwettkämpfen standen zwei Schützen, nämlich Marc Wüthrich (Bolken) und Markus Abt (Aeschi), in allen Disziplinen auf dem Podest. Dass der A-Match mangels Teilnehmer gestrichen werden musste, erfreute den Verantwortlichen Cäsar Meier ganz und gar nicht.

Denn langsam aber sicher denkt er schon an die Zusammenstellung der Teams für das Eidg. Schützenfest 2020. Im B-Match 50m dominierte Titelverteidiger Andreas Kissling (Oberbuchsiten) mit 573 Punkten seine Konkurrenten deutlich, da einerseits Markus Abt (Aeschi) bereits zu viele Punkte im Präzisionsteil einbüsste und andererseits Marc Wüthrich (Bolken) im Schnellfeuerteil nicht brillieren konnte.

Trotz schwachem Beginn verteidigte dann Marc Wüthrich im C-Match 25m mit 568 Punkten seinen Titel. Markus Abt und Joel Weissgerber (Nennigkofen) vervollständigten dieses Podest. Und auch im 25m-Standardmatch mit guten 550 Punkten hiess der Sieger Marc Wüthrich.

Wiederum vor Markus Abt und diesmal vor Martin Stipic (Grenchen). Somit waren, wie bereits erwähnt, Wüthrich (2xGold, 1xBronce) und Abt (3xSilber) die grossen Dominatoren bei den Pistolenschützen.

Meistgesehen

Artboard 1