Full (mgr) – Die Musikgesellschaft erreicht den 4. Rang in der Marschmusik und feiert zwei eidgenössische Veteranen

Am vergangenen Sonntag nahm die Musikgesellschaft Full am aargauischen Musiktag in Wegenstetten teil. Kurz nach Mittag traf man sich auf dem Schulhausplatz, um gemeinsam mit dem Pkws ins untere Fricktal zu fahren.

Nach einem kurzen Abstecher ins Instrumentendepot ging es gleich weiter zur Vorprobe. Danach stand auch schon das Konzertstück auf dem Programm. Dieses Jahr hatte die MG Full mit ihrem Dirigenten Markus Hauenstein das Stück "Air and Dances" des schottischen Komponisten Alan Fernie eingeübt. Der Vortrag gelang dann auch sehr gut. Experte Peter Stadelmann lobte die Darbietung und erwähnte unter anderem den satten Bass-Sound. Er wies aber auch auf einige kleinere Schwachstellen hin und machte Verbesserungsvorschläge.

Nach einer gut einstündigen Pause, in der man den Musikantenapéro geniessen und/oder sich ein kühles Bier gönnen konnte, ging es weiter zur Marschmusikstrecke. Gewohnt zackig und schwungvoll spielten die Fuller dort "Feurig Blut" von Hans Heusser. Heuer waren die Musikantinnen und Musikanten besonders mutig und spielten den Marsch erstmals auswendig. Die im Vorfeld absolvierten Marschmusikproben zahlten sich schliesslich allemal aus, erreichte man doch bei rund 20 teilnehmenden Vereinen den guten vierten Rang.

Gleich im Anschluss folgten das Zobig und der offizielle Festakt im grossen Zelt. Mit Julius Graf und Walter Schmid hat die MG Full heuer zwei eidgenössische Veteranen in ihren Reihen. Sie wurden für ihre 35 Jahre aktiven Musizierens gebührend gefeiert. Danach liessen diejenigen, welche noch Lust hatten, den Abend gemütlich ausklingen.

Anders als in den Vorjahren ist das erste Halbjahr für den Verein aber noch nicht ganz abgeschlossen. Vom 27. – 29. Juni steht das Jugendfest in Full auf dem Programm, wo die Musikgesellschaft eine Crêperie führen wird. Am 6. Juli folgt schliesslich ein Frühschoppenkonzert am Jubilair in Klingnau.