Beim Nordwestschweizerischen Jungschwingertag im „Bäumlihof", Riehen (BS) durften Florian Hitz aus Untersiggenthal und Marc Schöni aus Mülligen vom Schwingklub Baden-Brugg die begehrten „Doppelzweige" in Empfang nehmen. Über 160 Jungschwinger aus allen Teilverbänden der Nordwestschweiz (AG / BS / BL / SO) waren gekommen, um dem „friedlichen Kampf im Sägemehl" zu fröhnen. Hitz (Rang 8c) und Schöni (Rang 11) haben sich die Auszeichnung in der Alterskategorie 99/2000 erkämpft. Knapp am Zweiggewinn vorbei kämpften in derselben Altersgruppe Benjamin Forrer (Rang 12).und Mike Steiner (Rang 12c ) Für eine positive Überraschung sorgte der „Neu"-Jungschwinger Tobias Keller aus Villigen, welcher bei seinem zweiten Schwingfest den Zweig nur um einen Viertelnote verpasste (Jg. 95/96- Rang 12b).

Weitere Ränge der „Baden-Brugger": Jan Keller, Villigen (Jg. 95/96-Rang 19b ), Samuel Bearda aus Brugg (Jg. 94/95- Rang 12) und Simon Brack aus Mönthal (Jg. 94/95 - Rang 15).

Nun gilt die ganze Aufmerksamkeit und das „Daumendrücken" den Aktiven Vorbildern des Schwingklubs Baden-Brugg (Christoph Bieri, Thomas Notter, Samuel Schaffner und Roman Wyler), welche am 21./22. August am Eidg. Schwingfest in Frauenfeld „in die Hosen steigen".

Bild: Die glücklichen Zweiggewinner Florian Hitz (links) und Marc Schöni (rechts)