Am Sonntag, 16. Mai 2010 starteten die beiden Mountain-Biker Dario und Elia Omodei am zweiten Lauf des Argovia-Cup 2010 in Seon. Bei den Mega (U15) setzte sich Dario nach der Startschlaufe auf Rang 3 und hielt tapfer mit. Nach der ersten Runde war er immer noch in der führenden 3-er Gruppe dabei, die sich gut 15 Sekunden von den Folgenden absetzen konnte. In der 2-ten Runde war die Schaltung dermassen verdreckt (extreme Witterungsverhältnisse mit viel Schlamm und Gras), dass Dario nicht mehr den vorderen kleinsten Gang fahren konnte. Er wurde am Hang abgesetzt und von den nachfolgenden Fahrern eingeholt und überholt. Ende 2-ter Runde war er auf dem 9-ten Platz, als er anhalten musste um den Dreck aus der Schaltung rauszuwaschen. Er fuhr dann die letzte Runde wieder Vollgas und erreichte als 6-ter das Ziel!! Ein tolles Rennen, doch natürlich mit ein bisschen Enttäuschung, denn die Chancen aufs Podium zu fahren waren reell.  Mit einer Lebenserfahrung reicher und einem doch ausgezeichneten 6. Rang unter 23 klassierten Fahrer darf er doch zufrieden sein. Herzliche Gratulation Dario - und es gibt noch einige Chancen für dich. Bei den Junioren startete Elia Omodei mit der (Glücks?)Startnummer 13. Nach der Startschlaufe war er an 7-ter Stelle musste aber gleich aufgeben mit einem Wechslerdefekt. Ein abgebrochenes Stück Karbon (!!!) führte die Kette nicht mehr und sie fiel ständig raus. Auch bei ihm waren die Chancen aufs Podest reell, denn der Gewinner des Tages ist aktuell etwa in der gleichen sportlichen Verfassung wie Elia. Doch auch ihm bieten sich noch einige Gelegenheit für "Revanche".

Am Strassenrennen in Schattdorf startete unser Strassen-Amateur Manuel Stocker am Sonntag, 16. Mai 2010. 95 Fahrer starteten bei kühlem Wetter zu diesem über 125,8 km (17 Runden) führenden Rennen. Von Beginn weg hielt sich Manuel in den vorderen Positionen. Bereits in der 1. Runde stürzte ein Fahrer in der steilen Steigung kurz vor dem Ziel. Manuel musste in einen hölzernen Gartenzaun ausweichen und holte sich leichte Schürfungen. Er konnte jedoch den Anschluss wiederherstellen, zeigte sich weiterhin in guter Verfassung und entsprechenden Positionen im Feld. In der 6. Runde verschaltete sich dann ein vor ihm fahrender Fahrer in der schon erwähnten Steigung, stürzte und sorgte dafür, dass für Manuel einmal mehr in diesem Rennen der hölzerne Gartenzaun im Weg stand. Diesmal war die Kollision so heftig, dass ihm die Kette rausfiel und er durch diesen Zwischenfall den Kontakt mit dem Feld verlor. So war es eine Frage der Zeit, bis er von der 5-köpfigen Spitzengruppe, welche sich zwischenzeitlich gebildet hatte, überrundet wurde und das Rennen verlassen musste. Einmal mehr Pech - doch die Form stimmt und es stehen noch wichtige Rennen bevor, in denen ihm dann hoffentlich bald einmal das Glück hold ist. Zuerst aber wünschen wir Ihm für die am kommenden Donnerstag, 23. Mai 2010 bevorstehende praktische Lehrabschlussprüfung viel Erfolg und das notwendige Quentchen Glück!

Zum dritten Rennen des Racer Bikes Cup startete Junior Elia Omodei am Samstag, 8. Mai 2010 in Solothurn. Nach den Rängen 11 und 19 in den ersten beiden Rennen, sicherte sich Elia diesmal Rang 16 (von 45 Fahrern). Damit liegt er in der Zwischenwertung aktuell auf dem 11. Rang. Die Top Ten sind also in Reichweite. Elia kämpfte die ersten 4 Runden (von Total 6) extrem stark  und fuhr  in einer 6-er  Gruppe um den 5-ten Rang. Anfangs 5-ter Runde hatte er Krämpfe  welche ihn bis am Schluss nicht mehr los liessen. Er war gezwungen Tempo rauszunehmen und fiel zusehends zurück;  dabei  verlor er ca. 2 Minuten pro Runde. Bei den Mega Knaben klassierte sich Dario Omodei im 17. Rang von 49 klassierten Fahrern. Dario hatte im Schanzengraben von Solothurn beim Start Pech, vor ihm gab es in der ersten Kurve ein Gerangel und bei der darauf folgenden Unterführung durch einen abgestiegenen (und grösser gewachsenen) Fahrer Stau. Die ersten 15 Fahrer konnten sich stark absetzen und Dario fuhr 500 Meter nach dem Start um die 30-te Position. Er  holte dann Position um Position auf und fand wieder Anschluss in einer 9-ner Gruppe. Im letzten Kilometer war es ein ständiges angreifen und abhängen, bis er sich mit 3-4 Meter Vorsprung den 17. Rang sichern konnte. Herzliche Gratulation Dario und Elia, zu diesen feinen Leistungen!