Schützengesellschaft

Ende der Schiess-Saison 2011 – „Schlauen-Stich-Final“

megaphoneVereinsmeldung zu Schützengesellschaft

Regionalschiessanlage Schlauen-Vollenweid, 5072 Oeschgen

Ende September beendeten die der RSA Schlauen in Oeschgen angeschlossenen Schiessve-reine - die Feldschützen Eiken, der Freie Schiessverein Frick, die Stadtschützen Laufenburg und die Schützengesellschaft Oeschgen - die diesjährige, offizielle Schiess-Saison mit ihrem traditionellen „Schlauen-Stich-Final".

Den Final bestritten 37 qualifizierte Schützinnen und Schützen - 14 in der Kategorie A, „Sportgewehre" und 23 in der Kategorie D, „Ordonnanzwaffen". Das Schiessprogramm umfasst traditionsgemäss 5 Schüsse auf die Scheibe A 100, mit einer zeitlichen Beschränkung von 12 Minuten, inkl. freie Probeschüsse

Die Kategorienrangliste - bis zum Kranzresultat - sieht folgendermassen aus (bei Punkt-gleichheit entscheiden für die Rangfolge die besseren Tiefschüsse):

„Sportgewehre" (Kategorie A, bis zum Kranzresultat von 440 Punkten):
Hans Welte, Oeschgen, 467 Punkte (Kategoriensieger); Walter Müller, Frick, 458 Punkte; Ernst Lienhard, Frick, 452 Punkte; Ueli Amsler, Frick, 451 Punkte; Erhard Welte, Oeschgen, 447 Punkte; Stefan Lütold, Oeschgen, 443 Punkte; Thomas Bur, Oeschgen, 440 Punkte.

„Ordonnanzwaffen" (Kategorie D, bis zum Kranzresultat von 415 Punkten):
Emil Bernegger, Frick, 454 Punkte (Kategoriensieger); Alfons Gisiger, Eiken, 452 Punkte; Andreas Krähenbühl, Frick, 449 Punkte; Christof Simonett, Frick, 444 Punkte; René Henzmann, Frick, 443 Punkte; Ernst Meyer, Laufenburg, 441 Punkte; Paolo Cafaro, Frick, 439 Punkte; Albert Zundel, Oeschgen, 436 Punkte; Ernst Rätzer, Oeschgen, 434 Punkte (mit Tiefschuss 100); Fritz Berger, Oeschgen, 434 Punkte (mit Tiefschuss 91); Daniela Wächter, Frick, 430 Punkte; Arthur Eiholzer, Oeschgen, 423 Punkte; Josef Eugster, Eiken, 418 Punkte.

In der speziellen Kategorie „Gold" fiel das Los auf Erhard Welte, Oeschgen. Er gewann damit ein 20er Goldvreneli, gleich wie sein Bruder Hans, als Kategoriensieger bei den Sportge-wehren. (die Kategoriensieger werden mit je einem 20er Goldvreneli belohnt). Also zweimal „Gold" in die gleiche Familie! Für die Ränge 2-5 gab es je l Liter Fricktaler-Kirsch, für die Ränge 6-8 je 2 Flaschen Fricktaler-Wein und für die nachfolgenden Ränge (bis zum Schluss) je eine Kranzkarte im Wert von 10 Franken.

Zum Abschluss wurde auch noch die Kameradschaft gepflegt - auch eine wichtige Phase unter SchützInnen. Erfreulich ist auch, dass wieder eine Schiess-Saison unfallfrei zu Ende geführt werden konnte. Und zufrieden kann man feststellen, dass der Schiesssport wiederum junge Menschen, auch weiblichen Geschlechts, zu begeistern vermag. (rät)

Meistgesehen

Artboard 1