Frauenverein Setten

Eine etwas andere Adventsgeschichte

megaphoneVereinsmeldung zu Frauenverein SettenFrauenverein Setten

Eigentlich ist es ein ganz normales Austauschjahr, wie es viele in der 2. Kanti machen. So auch Natalie Schönbächler aus Stetten. Sie besucht die Kanti Wohlen und weil sie Freude an Sprachen hat, findet der Unterricht in Wohlen mehrheitlich in Französisch statt. Also ganz logisch, dass ein Sprachaufenthalt in Frankreich irgendwann mal dazu gehört.

Seit Sommer 2019 hat Natalie ihren Wohnsitz in Stetten mit jenem in Rexpoëde nahe der Belgischen Grenze getauscht. Sie lernt fleissig Französisch, hat tolle Gasteltern, kurz – sie vermisst nur ganz Weniges aus der Schweiz. Doch warum nicht das, was man ganz speziell in der Adventszeit vermisst, nach Frankreich holen? So hat Natalie im November ihren Gasteltern von den Stetter-Adventsfenstern erzählt, wie toll das ist und dass das eigentlich auch ganz gut nach Rexpoëde passen würde. Und weil sie so tolle Gasteltern hat, waren diese gleich Feuer und Flamme für dieses Unterfangen. Und nicht nur ihre Gasteltern waren Feuer und Flamme, das ganze Dorf konnte Natalie begeistern.

So kam es wie es kommen musste, am 1. Dezember 2019 wurde in Rexpoëde das allererste Adventsfenster in der Dorfgeschichte eröffnet, von Natalie Schönbächler und ihrer Gastfamilie höchstpersönlich und natürlich mit allem Drum und Dran. Ein spezieller Moment auch für Natalie, wie sie auf ihrem Instagram-Post schreibt. Und Stolz darf sie durchaus sein, denn es öffnet sich wirklich jeden Abend nicht nur in Stetten ein Adventsfenster, man kann auch ganz gut einen Ausflug nach Frankreich machen und dort in Rexpoëde Adventsfenster bestaunen. So ist das, wenn Traditionen auch in der Ferne weitergelebt werden!

Alles zu den Stetter Adventsfenstern findet man unter www.frauenverein-stetten.ch.

Meistgesehen

Artboard 1