Fussballclub

Ein Verein mit neuer Ausrichtung

megaphoneVereinsmeldung zu Fussballclub

Der FC Gränichen verfügt seit dem 23. März 2011 über eine neue Vereinsstrategie und stellte diese an seinem Kick-Off-Event der Öffentlichkeit vor.

In den letzten Jahren stand beim FC Gränichen ein Thema im Vordergrund: Die Realisierung der neuen Fussballanlage. Nach dem erfolgreichen Bau der ZehnderMatte wurde der Fokus beim FCG im letzten Jahr vor allem auf den Betrieb der Anlage und der Neuausrichtung der Vereinsstrategie gelegt. Am 23. März 2011 nahm die Vereinsversammlung die neue Strategie klar an. Im Rahmen des Kick-Off-Events in der Gränicher Mehrzweckhalle wurde diese nun der Öffentlichkeit vorgestellt:
Ein wichtiger Punkt in der neuen strategischen Ausrichtung des FCG ist eine breite Jugendförderung. So stellt der Verein für die neue Saison auf jeder Juniorenstufe, sowohl in der 1. Stärkeklasse als auch im Breitensport ein Team. „Juniorenförderung ist ein Kernthema beim FC Gränichen. Wir stellen uns der sozialen Verantwortung. Jede und jeder kann bei uns den Sport seinen Fähigkeiten entsprechend ausüben", so Präsident Dino Di Fronzo und gab weiter bekannt: „Der FC Gränichen strebt in der Zukunft auch die Zusammenarbeit mit Schulen an. Ziel ist es Camps oder Events für Kinder und Jugendliche auf die Beine zu stellen."
Zusammenarbeit mit dem FC Aarau und dem AFV
Eine weitere strategische Ausrichtung des FCG's ist eine professionelle und effiziente Organisation. Neben einem professionellen Finanzmanagement, ist der Verein bestrebt ein innovatives Marketing zu betreiben. Neu ist auch die technische Kommission, welche sich um die Ausarbeitung und Umsetzung des Trainings- und Spielkonzeptes kümmert. Dafür konnte der FCG unter anderem auch Jürg Widmer, seines Zeichens Technischer Leiter Team Aargau, gewinnen. Zu erwähnen ist auch, dass der FC Gränichen mit dem FC Aarau, den umliegenden Vereinen und auch dem AFV zusammenarbeitet. So ist zum Beispiel ein Stützpunkt für U-Mannschaften auf der ZehnderMatte, in Zusammenarbeit mit dem AFV, geplant.
„Trotz diesen Veränderungen und der Professionalisierung bleibt der FC Gränichen eine grosse Familie. Der Verein soll weiter fest im Dorf und der Region verankert bleiben", erzählte Di Fronzo zum Schluss des Events.
Neben der Bekanntgabe der neuen Strategie wurden in der Mehrzweckhalle auch alle Teams und deren Saisonziele vorgestellt. Ein besonderer Applaus erhielt die erste Damenmannschaft der Gränicher Vereinsgeschichte. Das Team verfügt bereits über 25 Spielerinnen und wird ab dieser Saison in der 4. Liga auf Punktejagd gehen.

Meistgesehen

Artboard 1