Vogel- und Naturschutzverein Wettingen

Ein Stück lebender Weidenzaun an der Wettinger Bergstrasse

megaphoneVereinsmeldung zu Vogel- und Naturschutzverein Wettingen

Freiwillige des Vogel- und Naturschutzvereins Wettingen helfen der Natur in Wettinger Obstgarten

Bei strahlendem Frühlingswetter haben Freiwillige des Vogel- und Naturschutzvereins Wettingen im Obstgarten Egloff an der Wettinger Bergstrasse einen erfolgreichen Arbeitseinsatz durchgeführt. Eines der Ziele des Einsatzes war die Pflanzung eines Abschnitts eines lebendigen Weidenzauns. Dazu wurde mit vereinten Kräften, Spaten und Schaufeln eine lange, schmale Schneise ausgehoben, in welche Weiden-Ruten eingepflanzt wurden. Geschickte Hände verflochten die gesteckten Ruten anschliessend, um den Zaun für Schafe möglichst undurchdringlich werden zu lassen. Am Mittag standen 9 Meter des vorläufig noch kahlen Flechtwerks. Wenn der lebendige Hag gut wächst und sich als Weidezaun bewährt, kann er später erweitert werden und an weiteren Orten eingesetzt werden.

Nebst dem Zaun fielen Unterhaltsarbeiten bei bereits früher vom Verein auf dem Areal gepflanzten Sträuchern an. Die Schutzgitter mussten neu befestigt werden, und die Pflanzscheiben mussten von der Vegetation befreit werden. Dank diesen Massnahmen werden die Pflanzen nicht abgefressen und können nötigenfalls gewässert werden. Weitere Helferinnen und Helfer zersägten die Äste eines im Laufe des Winters am Waldrand umgestürzten Baumes und schichteten sie auf ebenfalls bereits früher errichtete Asthaufen. Auf diesen sonnen sich Eidechsen besonders gerne, versicherte der Betriebsleiter Beni Egloff.

Als Dank für die Freiwilligenarbeit offerierte Familie Egloff zwischendurch ein stärkendes Znüni mit Eingeklemmten, Schoggistängeli und natürlich eigenem Süssmost. (mu)

Meistgesehen

Artboard 1