Vogel- und Naturschutzverein Wettingen

Ein lebendiger Teich ersetzt den tödlichen Schacht

megaphoneVereinsmeldung zu Vogel- und Naturschutzverein Wettingen

Der Vogel- und Naturschutzverein Wettingen hat am Lägernhang einen neuen Lebensraum geschaffen. Statt in einen unterirdischen Schacht fliesst der Dickerebach neu in einen Teich. Nun konnte das Werk eingeweiht werden.

Immer bei Regenwetter entsteht im Gebiet Dickere am Lägernhang ein Bächlein, das östlich der Klinik Sonnenblick aus dem Wald tritt und über die Wiese abfliesst. Bis vor kurzem verschwanden das Wasser und zahllose Amphibien mit ihm durch einen grossen Gitterrost in einen Schacht. Um diese Situation zu verbessern und den Tieren einen sicheren Lebensraum zu bieten, hat der Vogel- und Naturschutzverein Wettingen (VNW) mit dem Einverständnis der Grundeigentümer letztes Jahr einen Umbau in Auftrag gegeben. Am 6. Mai konnte die neu entstandene Anlage eingeweiht werden. An der kleinen Feier nahmen die Gemeinderäte Antoinette Eckert und Markus Maibach, Lorenz Hunziker von ewz, der beauftragte Bauunternehmer Benedikt Egloff sowie Vertreterinnen und Vertretern des Vogel- und Naturschutzvereins teil.

An der Stelle des lieblosen Schachts liegt jetzt in der Wiesensenke, umgeben von Obstbäumen, ein hübscher Teich. Stein- und Asthaufen am Teichrand dienen den Tieren als Unterschlupf. Wenn der Weiher voll ist, fliesst das Wasser über einen Überlauf ab.

Die Umbau-Arbeiten erwiesen sich als schwieriger und teurer als geplant, weil unter dem Schacht unerwartet ein armierter Betonkörper zum Vorschein kam, der entfernt werden musste. Um die Kosten dennoch im Rahmen zu halten, hat die ausführende Baufirma Egloff Gärten dem Verein einen Rabatt gewährt. Etwa die Hälfte der Projektkosten konnte aus dem naturemade star-Fonds von ewz gedeckt werden. Aber auch der Kanton Aargau und die Gemeinde Wettingen unterstützten den Vogel- und Naturschutzverein Wettingen bei der Finanzierung des Projekts. (mu)

Meistgesehen

Artboard 1