Für einmal ging es an den Tischtennistischen in der Turnhalle Isenlauf in Bremgarten nicht in erster Linie um Sieg und Punkte. Dafür sorgten bereits das Spielgerät und der Auslosungsmodus. Seit ein paar Jahren führt der Tischtennisclub Bremgarten die (inoffizielle) Clubmeisterschaft nämlich mit Küchenbrettern durch und die
Doppelpartner werden einander zugelost.

Bei einem Teilnehmerrekord von 24 Spielern(Innen) wurde die Vorrunde in zwei Sechsergruppen gespielt. Jede Doppelpaarung spielte dabei gegen jede und die beiden ersten pro Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale. Nicht jedem Mitglied des Tischtennisclubs fiel es leicht, sich von den „high-tech" Gummibelägen auf das zumeist viereckige Küchenbrett umzustellen. Mancher und manche wunderte sich, weil der Ball beim vermeintlich wunderschön gezogenen Topspin praktisch ohne Rotation vor dem Netz und beinahe unter dem Tisch landete. Auch die Schmetterbälle trafen plötzlich das anvisierte Ziel, die gegnerische Tischhälfte, nicht mehr sondern verloren erst weit hinter dem Tisch an Flughöhe. Nicht alle Tischtennisbälle überlebten die unsanfte Behandlung mit dem Küchenbrett auf Dauer und einige wurden nach dem Aufprall in ihre Bestandteile zerlegt...
Dass es bei diesem Turnier mehr um den Spass als um den ultimativen Sieg ging, versteht sich von selbst. Es gab denn für die vier Halbfinalisten auch den gleichen Preis, ein paar Mohrenköpfe. Ach ja, natürlich gab es bei dieser inoffiziellen Doppel-Clubmeisterschaft auch einen Sieger: Es gewann Peter Sonderegger zusammen mit seinem Partner Liberto Beltran.

Jeden Dienstagabend (20:30 - 22.00 Uhr) findet in der Isenlaufturnhalle in Bremgarten ein geleitetes Training für Erwachsene statt. Es hat noch Plätze frei und wer Lust hat, kann gerne unverbindlich vorbeischauen. (wid)