Die Turnenden Vereine aus Niederrohrdorf nahmen aktiv am Eidgenössischen Turnfest in Aarau teil. Ein richtiges Highlight, auch weil es im eigenen Kanton stattfand.

Als Erstes griffen die Einzelturner ein, dies im Geräteturnen, Turnwettkampf oder in der Leichtathletik. Erfreulicherweise holten 3 Turner eine Auszeichnung: Nicola & Melvin Kämpf im Geräteturnen und Fabian Arnet im Turnwettkampf.

Am ersten Freitag durften beide Jugendabteilungen der Vereine Ihren Vereinswettkampf bestreiten. Voller Elan und gut gelaunt traten unsere Mädchen und Jungs an: Die Mädchen erreichten dabei die Punktzahl von 23.01, die Jungs von 24.86 – aber nicht nur das Turnen stand im Vordergrund, sonder auch das Erlebnis des Turnfestes. Nach dem obligatorischen Teil durften die Jugendlichen sich bei den  vielen Freizeitangeboten tolle Erlebnisse sammeln.

Die Damenriege startete am ersten Samstag im Indiaca Turnier. Dabei schauten die Schlussränge 15. und 27. heraus. Diese wurden am Abend auch ausgiebig gefeiert.

Weiter ging es am 2.Wochenende am Freitag. Diese Tage standen ganz im Zeichen der Vereinswettkämpfe und man startete mit dem Mixed Team, 5 Damen und 9 Herren, in der Kategorie Frauen / Männer. Die tolle Punktzahl von 28.57 bedeutete Rang 23 von 143 gestarteten Vereinen.

Am Samstag traten die Damen und Herren getrennt an. Nachdem die Turner Ihren Wettkampf absolviert hatten, leider ist dieser nicht nach den Wünschen geglückt und man erreichte nur die Punktzahl von 23.98, feuerte man die Damenriege eifrig an. Schon nur der Start mit der Aerobic Aufführung war sehr gut gelungen und man wurde mit einer Punktzahl von 8.8 in diesem Wettkampfteil belohnt. Euphorisiert wurden anschliessend die weiteren Wettkampfteile bestritten und man erreichte die gute Punktzahl von 24.85.

Die vielen Tage in Aarau hinterlassen tollste Erinnerungen an ein unvergessliches Turnfest. Der schöne Abschluss davon fand in Niederrohrdorf statt, als wir begleitet von der Harmoniemusik Rohrdorf in der eigenen Gemeinde zusammen mit dem TSV Rohrdorf empfangen wurden.

- Christian Hänggi