UHC Tigersharks Kulm

Die Tigersharks starten ohne Punkte ins 2019

megaphoneVereinsmeldung zu UHC Tigersharks KulmUHC Tigersharks Kulm
Andrin Döbeli behauptet gegen zwei Hinwiler den Ball.

Foto: Matthias Amstutz

Andrin Döbeli behauptet gegen zwei Hinwiler den Ball.

Die Unterkulmer unterliegen gegen UHC Blau-Gelb Cazis mit 4-9 und verlieren danach gegen Hinwil 7-10.

UHC Tigersharks Kulm 4-9 (2-4) UHC Blau-Gelb Cazis

Cazis startete als klarer Favorit ins Spiel und nahm diese Rolle auch an. Einen Abpraller verwerteten die Bündner zur 0-1 Führung. Wenig später liefen die Kulmer in einen Konter und kassierten das zweite Gegentor. Dann fasste sich Andrin Döbeli ein Herz und versenkte den Ball in den Maschen. In der Folge hatte Cazis in der Kulmer Zone zu viel Freiraum und konnte innert Kürze das Skore auf 1-4 erhöhen. Danach ging ein Ruck durch die Wynentaler und sie fanden besser ins Spiel. Renzo Orlando konnte auf 2-4 verkürzen. Die Aargauer hatten in der ersten Hälfte weitere Chancen den Rückstand aufzuholen, doch die Chancenverwertung liess zu wünschen übrig. Bis zur Pause gab es keine weiteren Treffer.

Die zweite Hälfte startete identisch wie die erste aufgehört hatte. Die Kulmer hatten mehrere Chancen und Cazis wartete auf den Fehler, welcher dann nach fünf Minuten auch kam. Cazis lag wieder mit drei Längen in Front. Kurze Zeit später tankte sich Rafael Geiser durch und stellte den Halbzeit-Rückstand wieder her. Eine Minute später konterteten aber die Bündner die Aargauer erneut aus und erzielten das 3-6. Anschliessend kam der zweite Kulmer Block aufs Feld und die Spieler Geiser und Mahni kombinierten sich durch und belohnten sich mit dem vierten Treffer. In der Schlussphase liessen die Bündner nochmals ihre Klasse aufblitzen und machten mit einem Dreifachschlag alles klar. Cazis gewann die Partie dank einer eindrücklichen Chancenverwertung verdient mit 4-9.

UHC Tigersharks Kulm 7-10 (3-3) emotion Hinwil

Die Tigersharks starteten druckvoll in die Partie und nahmen das Zepter gleich in die Hand. Dieser Effort wurde mit dem 1-0 Führungstreffer belohnt. Hinwil hatte Mühe ins Spiel zu finden. Es dauerte bis zur fünften Spielminute bis die Zürcher Oberländer ihren ersten Abschluss verbuchen konnten. Dieser entschärfte Schlussmann Amstutz hinters Tor. Hinwil setzte nach und ein Gegenspieler trat dem Kulmer Torhüter unglücklich auf den Fuss was für ihn das verletzungsbedingte frühzeigte Aus bedeutete. Devis Ledermann wurde eingewechselt. Die Unterkulmer agierten weiter abgeblüht und Charlie Peter konnte das 2-0 erzielen. Doch dann liessen die Wynentaler in der Verteidigungsarbeit nach, was Hinwil ausnützte. Innert Kürze konnten die Zürcher Oberländer die Partie drehen und erstmals in Führung gehen. Zu allem Übel aus Kulmer Sicht kassierten sie auch noch eine Strafe. Doch das Boxplay der Aargauer funktionierte gut und sie konnten den Gegner kurz vor Ablauf der Unterzahl auskonterten und den Spielstand ausgleichen. Bis zur Pause gab es keine weiteren Treffer.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Hinwil den besseren Start und lag mit einem Doppelschlag mit 3-5 in Front. Die Kulmer kämpften sich zurück und konnten die Partie rasch ausgleichen. Bis zur Schlussphase erzielten beide Teams noch zwei Treffer. Dann kassierte Hinwil eine Strafe und die Kulmer versuchten im Spiel wieder vorlegen zu können. Doch die numerische Überzahl blieb ungenützt. Im Aufbau verloren sie dann den Ball und Hinwil nahm das Geschenk dankend an und führte mit 7-8. Die Kulmer versuchten in den letzten hundert Sekunden nochmals alles und ersetzten den Torhüter durch einen vierten Feldspieler. Hinwil fing den Ball und versenkte diesen im verwaisten Aargauer Tor. Wenig später passierte das Gleiche nochmals sodass Hinwil die Partie für sich mit 7-10 endgültig entscheiden konnte.

Ausblick

In  zwei Wochen geht es für die Tigersharks weiter. Dann findet die Heimrunde der Kulmer in Aarburg statt. Um 13.35 Uhr spielen die Wynentaler gegen Niederwil und um 16.20 Uhr gegen Wehntal-Regensdorf.

Aufstellung

Torhüter: M. Amstutz, D. Ledermann

Spieler: A. Döbeli, T. Galliker, R. Geiser, P. Hirt, Y. Hochuli, S. Mahni. P. Moser, R. Müller, R. Orlando, C. Peter, B. von der Crone, N. von Arx, M. Wyss

Abwesend: F. Friedli (verletzt)

Meistgesehen

Artboard 1