Die Unterkulmer unterliegen im Cup 1/16 Finals mit 11-14 gegen Red Devils March-Höfe Altendorf

1.Drittel UHC Tigersharks Kulm 3-5 Red Devils March-Höfe Altendorf

Der Gegner aus Schwyz erwischte den besseren Start und schoss den Kulmer Torhüter Matthias Amstutz richtig warm. Waren die Wynentaler einmal im Ballbesitz, wurden sie von Altendorf früh gepresst. Ein Abpraller verwertete dann March-Höfe nach fünf Minuten zum 0-1. Die Schwyzer blieben die spielbestimmende Mannschaft, doch eine Beinabwehr vom Kulmer Schlussmann wurde zur idealen Vorlage für Bernhard von der Crone, welcher die Partie nach neun Minuten ausglich. Die Tigersharks fanden danach besser ins Spiel, wurden aber vom Gegner zwei Mal ausgekugelt und lagen erstmals mit zwei Treffern im Rückstand. Wenig später konnte Renzo Orlando in Überzahl den Anschlusstreffer erzielen. Doch die Unterkulmer nahmen sich mit der ersten Strafe den Wind gleich selber aus den Segeln. Altendorf nutze die numerische Überzahl und stellte den alten Vorsprung wieder her. Drei Minuten vor der ersten Drittelspause verwerteten sie einen Freistoss zum 2-5. Immerhin konnte Severin Mahni in der 19. Spielminute nochmals auf 3-5 verkürzen.

In der Pause gab es bei den Tigersharks viel zu besprechen.

2. Drittel UHC Tigersharks Kulm 4-4 Red Devils March-Höfe Altendorf

Doch die Inputs konnten die Unterkulmer zu Beginn des zweiten Drittels nicht umsetzen. Die roten Teufel legten los wie die Feuerwehr und machten mächtig Druck vor dem gegnerischen Tor. In Überzahl konnten die Altendorfer auf 3-6 davon ziehen. March-Höfe hatte das Spiel im Griff, erarbeitete sich Chancen um Chancen und führten nach 30 Minuten erstmals mit vier Treffern Differenz am Abend. In der Folge wechselte Head-Coach Fischer den Torhüter um ein Zeichen an die Mannschaft zu setzen. Doch die Altendorfer nutzten ein desolates Abwehrverhalten der Tigersharks eiskalt aus und führten nach 35 Minuten mit 3-8. Die Leistungstreger Renzo Orlando und Severin Mahni waren gefordert und lieferten. Bis zur Pause konnten sie drei Treffer erzielen und brachten damit ihre Farben zurück ins Geschäft.

3. Drittel UHC Tigersharks Kulm 5-4 Red Devils March-Höfe Altendorf

Wie in den vergangenen zwei Dritteln brauchten die Wynentaler wieder ihre Zeit bis sie ins Spiel kamen. Altendorf zog sich zurück und wartete clever auf Konterchancen. Eine solche nutzten sie zum 10-7. Es dauerte bis zehn Minuten vor Schluss bis Severin Mahni erneut traf. Als Reto Müller dann auf 10-9 verkürzte, war die Spannung wieder zurück im Spiel. Altendorf wurde nervös und machte mit einem Wechselfehler den Ausgleich für die Tigersharks perfekt. Die Tigersharks hatten nun das Momentum auf ihrer Seite, doch sie liefen erneut in einen Konter, welcher March-Höfe zur erneuten Führung ausnutzte. Doch Pascal Hirt setzte nur wenige Sekunden später den ausgeglichenen Spielstand wieder her. Drei Minuten vor Schluss setzte sich dann Schiedsrichter Silvan Eichholzer wieder einmal in den Mittelpunkt und sprach eine kleine Bankstrafe gegen die Tigersharks aus. Altendorf nahm die Einladung dankend an und ging 2 Minuten vor Schluss erneut in Führung. In der Schlussphase ersetzen die Kulmer den Schlussmann durch einen vierten Feldspieler. Im Aufbau zeigte sich der beste Mann auf dem Platz Marcel Züger mit einer unschönen Aktion. Er schlug Rafael Geiser den Schleger voll ins Gesicht. Der Shark lag am Boden, der Schiedsrichter liess die Aktion unverständlicherweise durchgehen und Altendorf sicherte sich damit den Sieg. Am Schluss setzte sich der Underdog mit 11-14 durch.

Fazit

Die Tigersharks lieferten heute über die volle Distanz ein zu schwaches Spiel ab. Der Start in die jeweiligen Drittel wies am Schluss eine zu hohe Hypothek auf, welche sie mit phasenweisen Spitzen-Unihockey nicht mehr kompensieren konnten. Am Schluss fehlte auch die nötige Cleverness, sowie das notwendige Fingerspitzengefühl des Schiedsrichters um dieses Spiel doch noch zu gewinnen. Nun gilt es für die Unterkulmer den Frust zu verarbeiten und sich auf die Meisterschaft zu fokussieren. Dort treffen die Wynentaler am 30. September in Endingen auf White Horse Lengnau (14.30 Uhr) und danach auf Blau-Gelb Cazis (17.15 Uhr)

Aufstellung:

Torhüter: M. Amstutz, F. Friedli D. Ledermann,

Spieler: A. Döbeli, T. Galliker, R. Geiser, P. Hirt, Y. Hochuli, S. Mahni, P. Moser, R. Müller, R. Orlando, C. Peter, B. von der Crone, N. von Arx, M. Wyss

Absenzen: keine