UHC Tigersharks Kulm 4-1 UHCevi Gossau II

Im ersten Spiel gingen die Unterkulmer als Favorit ins Spiel. Entsprechend traten sie auf und konnten rasch in Führung gehen. Defensiv traten die Wynentaler mehr oder weniger solid auf, konnten im Extremfall auf Rückhalt Devis Ledermann zählen. Am Schluss meisterten die Tigersharks die Starthürde mit Bravur.

UHC Tigersharks Kulm 4-2 UHC Kleindöttigen

Gegen diesen Gegner schieden die Kulmer letztes Jahr im Sursee-Cup aus. Entsprechend wollten Sie von dieser Niederlage Revanche nehmen. Entsprechend bissig gingen die Tigersharks ins Spiel und konnten erneut in Führung gehen. Diese gaben die Wynentaler bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand und konnten somit den zweiten Sieg verbuchen.

UHC Tigersharks Kulm 2-2 Unihockey TV Grosswangen

Dieses Spiel entwickelte sich als hart geführtes Spiel. Beide Teams schenkten sich nichts. Die Tigersharks konnten zwei Mal vorlegen, Grosswangen glich jedoch beide Male aus. Am Schluss versuchten die Unterkulmer alles und ersetzten den Torhüter durch einen vierten Torhüter. Dabei resultierte in der Offensive nichts zählbares. In der Defensive hatten sie mehrere Male Glück, kassierten sie nicht ein weiteres Gegentor.

Aufgrund des Spielmodus, da nur fünf von sechs Startplätzen vergeben wurden, hatten die Tigersharks danach fast 3 Stunden Pause. Diese Zeit nutzen die Wynentaler sich gemeinsam zu stärken, sodass sie wieder neue Energie für das letzte Gruppenspiel hatten.

UHC Tigersharks Kulm 3-1 UHC Nuglar United

Der Gegner Nuglar starte druckvoll, Florin Friedli hielt sein Team mehrmals mit starken Paraden im Spiel. Im Gegenzug nutze Reto Müller die erste Chance zum 1-0. Dieser Treffer verlieh den Wynentaler zusätzlichen Elan und sie konnten die Führung weiter ausbauen. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer warf die Unterkulmer nicht aus der Bahn. Kurz vor Schluss sicherte Pascal Hirt mit einem schönen Freistosstreffer den Gruppensieg für die Tigersharks.

1/4 Final UHC Tigersharks Kulm 3-2 UHC Riehen

Auch in diesem Spiel übernahmen die Unterkulmer das Spieldiktat und gingen mit 1-0 in Führung. Entgegen dem Spielverlauf ging Riehen mit einem Doppelschlag 1-2 in Führung. Die Tigersharks zeigten eine Reaktion und drehten das Spiel und zogen mit einem knappen Sieg in die Halbfinals.

1/2 Final UHC Tigersharks Kulm 2-3 UHT Semsales

Langsam machte sich bei den Unterkulmer der lange Tag in den Beinen spürbar. Die Tigersharks hatten Mühe ins Spiel zu finden und der letztjährige Turniergewinner konnte mit 0-2 in Führung gehen. Fünf Minuten vor Schluss kamen die Wynentaler nochmals heran, doch nur wenig später stellte Semsales den alten Vorsprung wieder her. Die Kulmer versuchten in der Schlussphase nochmals alles und ersetzten den Torhüter durch einen vierten Feldspieler. Doch der Anschlusstreffer kam zu spät und somit kassierten die Unterkulmer die erste Niederlage.

Spiel um Platz 3 UHC Tigersharks Kulm 1-6 UHCevi Gossau

Bereits vor dem Spiel war die Müdigkeit in den Gesichtern der Spieler zu sehen. Eher überraschend gingen die Wynentaler mit 1-0 in Führung. Danach erhielten die Kulmer eine Lehrstunde vom Rekordmeister Gossau. Die Zürcher umkurften die Wynentaler wie Slalomstangen und erzielten Treffer um Treffer. Am Schluss kassierten die Tigersharks eine Klatsche und gingen als Verlieren vom Platz.

Trotz den beiden Niederlagen am Schluss nehmen die Tigersharks viel Positives von diesjährigem Sursee-Cup mit. Die Unterkulmer möchten sich an dieser Stelle beim UHC Sursee für die Durchführung des Sursee-Cups bedanken.

Nun absolvieren die Kulmer am kommenden Mittwoch ein Testspiel gegen den UHC Seon. Dann geht es in knapp zwei Wochen ins Trainingslager nach Sumiswald. Danach sind die Unterkulmer gewappnet für die nächste Aufgabe im Cup. Dort wartet am Sonntag, 16. September 2018 auswärts um 20.00 Uhr die Red Devils March-Höfe Altendorf.

Aufstellung:

Torhüter: F. Friedli, D. Ledermann

Spieler: T. Galliker, R. Geiser, P. Hirt, Y. Hochuli, S. Mahni, P. Moser, R. Müller, C. Peter, B. von der Crone, N. von Arx, M. Wyss

Abwesend / Überzählig: M. Amstutz, A. Döbeli, R. Orlando