UHC Tigersharks Kulm

Die Tigersharks bezwingen den Direktkonkurrenten Spreitenbach deutlich mit 9-4

megaphoneVereinsmeldung zu UHC Tigersharks KulmUHC Tigersharks Kulm
Die Tigersharks durften gegen Spreitenbach im Derby gleich neun Mal jubeln.

Bild: UHC Tigersharks Kulm

Die Tigersharks durften gegen Spreitenbach im Derby gleich neun Mal jubeln.

Nach einer Klatsche gegen UHCevi Gossau rehabilitieren sich die Unterkulmer gegen den STV Spreitenbach und sichern sich zwei weitere Zähler.

UHC Tigersharks Kulm 1-9 (1-6) UHCevi Gossau

Die Wynentaler erwischten gegen Gossau einen Traumstart. Bereits die erste Chance verwertete Manuel Wyss zum 1-0. Danach waren die Tigersharks in vorweihnachtlicher Stimmung und schenkten den Zürcher Oberländer gleich mehrere Geschenke. Innert Kürze war die Partie zugunsten für Gossau mit 1-6 vorentschieden.

Nach dem Seitenwechsel fingen sich die Unterkulmer und versuchten Resultat-Kosmetik zu betreiben. Doch entweder verhinderte das Torgehäuse einen weiteren Torerfolg oder aber die Tigersharks scheiterten am stark aufspielenden gegnerischen Torhüter. In der Schlussphase übten die Zürcher Oberländer noch ein wenig vier gegen drei. Diese Massnahme zeigte seine Wirkung und die Tigersharks gingen sang und klanglos mit 1-9 unter.

Die Wynentaler hatten knapp eine Stunde Pause um den Mund abzuputzen, nach vorne zu Schauen und eine deutliche Leistungssteigerung an den Tag zu bringen.

UHC Tigersharks Kulm 9-4 (6-2) STV Spreitenbach

Diese Reaktion war auf dem Platz vom ersten Bully zu sehen. Was im ersten Spiel noch Mühe machte, war in der Startphase praktisch einen Selbstläufer. Die Tigersharks zeigten sich kaltblütig im Abschluss und führten nach sieben Minuten bereits 4-0. Nach einem Timeout des Gegners fand in der Folge Spreitenbach auch besser ins Spiel. Ein Konter verwertete der Kantonsrivale zum 4-1. Doch die Kulmer liessen sich nicht aus der Ruhe bringen und gaben die Antwort mit dem 5-1. Wenig später ermöglichte ein Wechselfehler der Wynentaler Spreitenbach den zweiten Treffer. Doch vor dem Seitenwechsel stellten die Tigersharks den alten Vorsprung wieder her.

In der zweiten Halbzeit spielte Spreitenbach oft vier gegen drei. Diese Massnahme trug wenig Früchte. Die Kulmer stibitzen dem Gegner den Ball und lagen nun 7-2 in Front. Es dauerte über zehn Minuten bis Spreitenbach die numerische Überzahl ausnutzte. Durch einen Doppelschlag von Spreitenbach stand es plötzlich 7-4. Doch die Unterkulmer liessen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gaben die Antwort in der Schlussphase mit zwei weiteren Treffer. 

Fazit / Ausblick

Nach der schwachen Leistung gegen Gossau zeigen die Tigersharks eine deutliche Leistungssteigerung gegen Spreitenbach. Dank diesen zwei wichtigen Punkte bleiben die Unterkulmer auf dem sechsten Rang. Am 16.12.2018 geht die Meisterschaft weiter. Dort treffen die Wynentaler um 15.25 Uhr auf Aufsteiger emotion Hinwil und danach um 17.15 Uhr auf White Horse Lengnau.

Aufstellung:
Torhüter: M. Amstutz / F. Friedli

Spieler: A. Döbeli, T. Galliker, R. Geiser, P. Hirt, Y. Hochuli, S. Mahni, P. Moser, R. Müller, R. Orlando, C. Peter, B. von der Crone, M. Wyss

Abwesend: D. Ledermann / N. von Arx

Meistgesehen

Artboard 1