Die Unterkulmer unterliegen Gossau mit 1-6, zeigen anschliessend gegen Spreitenbach eine Reaktion und setzen sich am Schluss 7-3 durch

UHC Tigersharks Kulm 1-6 (1-5) UHCevi Gossau

Zu  Beginn wurden die Tigersharks vom Schnellzug Gossau regelrecht überrollt. Bereits nach zehn Spielminuten zeigte die Resultattafel 0-4 für die Zürich Oberländer an. Immerhin rappelten sich die Wynentaler auf, eroberten einen zweiten Ball und konnten auf 1-4 verkürzen. Gossau blieb die spielbestimmende Mannschaft, liess aber in der Effizienz im Abschluss nach, sodass die Unterkulmer mit dem Pausenresultat von 1-5 noch gut bedient waren. In der Pausenansprache forderte Headcoach Fischer eine deutliche Leistungssteigerung seiner Spieler. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts an der Spielrichtung. Gossau erzeugte Druck, die Kulmer waren mit Defensiv-Arbeit beschäftigt. Dank der verbesserten Abwehrleistung und der mangelnden Gossauer-Chancenauswertung sahen die Zuschauer in der zweiten Hälfte nur noch ein Tor. Gossau gewann die Partie verdient mit 1-6.

UHC Tigersharks Kulm  7-3 (3-1) STV Spreitenbach

Auch im zweiten Spiel des Tages fanden die Tigersharks nicht in die Partie. Spreitenbach ging verdient mit 0-1 in Führung. Die Spreitenbacher hatten auch in der Folge sehr viel Ballbesitz und umkurvten die Wynentaler teilweise wie Slalomstangen. Einzig Schlussmann Ledermann war auf der Höhe und hielt seine Mannen im Spiel. Headcoach Fischer hatte genug gesehen und nahm nach zehn Spielminuten zahlreiche Änderungen in der Aufstellung vor. Diese Massnahme verfehlte seine Wirkung nicht und die Kulmer drehten bis zur Pause die Partie. Mit einer knappen 3-1 Führung zugunsten der Unterkulmer wechselten die Teams die Seiten.

Wie in Halbzeit eins erzielte Spreitenbach mit dem ersten Abschluss der erste Treffer. Die Tigersharks übernahmen danach das Spieldiktat und verwerteten eiskalt ihre Chancen, sodass der Sieg vorzeitig fest stand. Am Schluss endete das Spiel 7-3.

Danach diesem Erfolg beenden die Unterkulmer die Saison auf dem siebten Schlussrang.