Anlässlich der GV hielt die SP Küttigen-Rombach Rückschau auf die Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres und stellte erfreut fest, dass sie bereits einige ihrer strategischen Ziele erreicht hat. Die strategische Leitlinie „JA zu Küttigen-Rombach, JA zu Aarau, JA zur Region“ ist durch den grossen Erfolg an der Referendumsabstimmung „JA zum Zukunftsraum“ vom Mai 2014 auf gutem Kurs. Die SP freut sich, dass es vorwärts geht und ist gespannt auf die ersten Resultate der regionalen Arbeitsgruppen. Die strategische Leitlinie „JA zu neuen Wohnformen“ wurde an der Parteiversammlung im November und am Herzberggipfel im Januar behandelt. Der Film „Wir sind die Neuen“ hat die GV-Teilnehmenden auf amüsante Art zum Thema „neue Wohnformen“ geführt. Tags darauf führte der Baustellenbesuch der neuen Genossenschaftswohnungen am Wissenbach in Biberstein das Thema ganz konkret fort. Gemeinderat Tobias Leuthard berichtete über die konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat. Das JA zur Sanierung des Feuerwehrgebäudes sowie das Definieren von Lösungen für die Sanierung der Deponie Ritzer nach jahrelangen Abklärungen sind nur zwei von seinen vielen Geschäften. Der Bericht von Stephanie Hunn aus der Finanzkommission zeigte, wie wichtig eine gute Finanzplanung in der Gemeinde ist. Der Parteivorstand wurde im Amt bestätigt. Er besteht aus Marianne Schmid-Brem als Präsidentin, Martin Berchtold, Markus Schumacher, Heinz Held, Regula Kuhn-Somm und Tobias Leuthard als Beisitzer. Erfreulicherweise schloss die Jahresrechnung positiv ab und ein Mitgliederzuwachs konnte verzeichnet werden.

Von Marianne Schmid