Natur- und Vogelschutzverein Niederrohrdorf

Die neuen Nistkästen im Märxli waren besetzt

megaphoneVereinsmeldung zu Natur- und Vogelschutzverein Niederrohrdorf

Die Mitglieder des Natur- und Vogelschutzvereins Niederrohrdorf haben bei ihren drei Einsätzen rund 250 Nistkästen kontrolliert.

Etwa 20 Helferinnen und Helfer waren in fünf Gruppen zur Kontrolle und Reinigung der 200 Nistkästen in den Niederrohrdorfern Wäldern rund um die Moorgebiete und im Rotrischgebiet unterwegs. Am Anfang gab es eine kleine Einführung durch den Leiter Markus Egloff. Er erklärte anhand von Nestern, woran man erkennt, welcher Vogel darin gebrütet hatte. Ausdauer und Kondition waren gefragt, um die Nistkästen bei dem ununterbrochenen Landregen mit den Stangen herunterzuholen, zu reinigen sowie wieder aufzuhängen und zu notieren, welcher Vogel darin gehaust hatte. Da und dort wurde ein alter Kasten durch einen Neuen mit einem von Spengler Bhend angefertigten Blechdach ersetzt. Gegen Mittag waren alle sehr froh und dankbar, als Gast im warmen Jagdhaus des Jagdvereins Torfmoos mit einer feinen Kürbissuppe von Käthi Kessler verwöhnt zu werden.

Zwei Wochen später machte sich eine Dreiergruppe mit den Leitern bei leicht regnerischem Wetter auf, um die Baumläufer- und Eulenkästen zu reinigen. Vereinzelte Waldkauzkästen wurden ebenfalls ersetzt. Wie es sich gehört, wird vorgängig am Kasten angeklopft, damit der Kauz während der Reinigung kurz ausziehen kann. Ein Kauz liess sich ziemlich Zeit. Er entwich erst, als bereits an der Tür geriegelt wurde.

Am Nachmittag kraxelte dann noch eine Gruppe bei schönem Wetter im Gebiet Märxli auf und ab, wo speziell zur Förderung von Gartenrotschwanz und Wendehals vor Frühlingsbeginn zwanzig neue Nistkästen aufgehängt wurden. Fast alle Kästen waren in diesem Jahr bereits besetzt, die meisten von ihnen von Feldsperlingen.

Alle drei Einsätze dienen in erster Linie zur Förderung gesunder Aufwuchsbedingungen für die Jungvögel im kommenden Frühling.

Meistgesehen

Artboard 1