Trotz Regen liessen es sich Vorstand und Mitglieder der 2010 gegründeten Jungpartei nicht nehmen, in der Altstadt Unterschriften zu sammeln.

Nebst vielen erfreulichen Feedbacks wurde vereinzelt die politische Haltung der jungen Leute kritisiert. Dies gehört ebenso zur Politik, wie das Eintreten für eine gute Abstimmungsvorlage. Dass dies mit der Familieninitiative der Fall ist, zeigten am Ende der Aktion die vielen unterschriebenen Bögen.

Die Volkswahl des Bundesrates erhielt nur ein geringes Echo. Die Bevölkerung ist nicht sicher, ob bei Annahme nur die finanzkräftigen Politiker die Wahl ins höchste Schweizer Gremium schaffen könnten.

Prominenten Besuch bekamen die Jungpolitiker von SVP-Grossrat Beat Unternährer, der die Aktion begrüsste. Ebenfalls besuchte Jolanda Fretz von der Ortspartei Schöftland die Unterschriftensammler und versicherte die weitere Unterstützung der Partei bei diesen und folgenden Aktionen. Der Vorstand bedankt sich bei den Helfern für die Unterstützung und wird demnächst eine neue Aktion starten.

Eine lebendige, gesprächsbereite und innovative Partei hat die ersten Schritte gemacht und wird ihren Weg weiter gehen.