Turnverein Eiken

Die HSG Obermumpf gewinnt das Derby

megaphoneVereinsmeldung zu Turnverein Eiken

Die Ansprache von Trainer Ruedi Poredos war präzise und klar.

Kompakte Verteidigung und vorne die Auslösungen spielen. Eins kann ich jetzt schon verraten; eines wurde korrekt umgesetzt. Die Mannschaft versammelte sich um halb acht in der Turnhalle Lindenboden in Eiken. Man merkte jeder war motiviert, denn es wartete mit dem TV Schupfart ein brisantes Derby. Aus zwei Begegnungen resultierte immer ein Unentschieden. Die HSG konnte fast aus dem Vollen schöpfen, es waren 13 Spieler an Bord und Stefan Brutschi gab das Comeback nach einer längeren Pause. Eine Absenz hatte die HSG zu verkraften mit Thomy Stocker fehlte ein Spielmacher, er weilt zurzeit mit seiner Familie in den Skiferien.

Zurück zur Mannschaftsbesprechung von Ruedi Poredos. Er verlangte von den Spielern weniger als 20 Tore zu kriegen und im Angriff die 30 Tore Marke zu knacken. Leider wurde nur das erste Ziel erreicht. Nach dem seriösen Einlaufen,welches Fabian Müller führte, war es soweit: Max Leimgruber aus Stein pfiff das Derby an. Es war ein hart geführtes, aber faires Derby. Die Schupfarter brachten immer  wieder ihren Shooter Remo Schlienger in die Abschlussposition. Doch die HSG Abwehr hielt meistens dagegen. Beim Pausenpfiff stand es 10:6 für die Einheimischen.

Trainer Ruedi Poredos brachte es in der Pause auf den Punkt: Verteidigung top, Angriff flop. Dies musste in der zweiten Halbzeit unbedingt verbessert werden, wie auch riskante Gegenstoss-Pässe wie „Müller auf Frosti“ trotz des wunderschönen Tores. Die Mannschaft versuchte es in der zweiten Halbzeit besser umzusetzen, leider gelang dies nicht ganz. Der Vorsprung war über längere Zeit mit 3 Toren nicht befriedigend. Es würde unnötig geschossen oder ein technischer Fehler provoziert.

Wir können uns glücklich schätzen einen Top-Shooter in unseren Reihen zu haben. Denn Patrik Giess Schoss 13 Tore in diesem Spiel, davon  8 Tore vom Siebenmeter. Der Torhüter war nicht zu beneiden, denn er bekam sicher 5 Wurfe zwischen den Beinen hindurch. Wer auch noch ein ganz besonderes Lob erhält ist unser Torhüter, der eine Top Leistung zeigte und die Schützen verzweifeln liess, so dass man den Vorsprung wieder ausbauen konnte

So resultierte am Schluss ein verdientes 22:16 für die HSG Obermumpf.

Am 24.03.2018 trifft man auswärts im Bustelbach  auf den TV Stein II um das nächste Derby zu bestreiten.

Meistgesehen

Artboard 1