Grünliberale Partei Bezirk Rheinfelden

Die glp Rheinfelden sagt Ja zum Budget 2021 und erweitert seinen Vorstand.

megaphoneVereinsmeldung zu Grünliberale Partei Bezirk Rheinfelden
Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft

Vor den statutarischen Traktanden wurde zum spannenden Referat über Kreislaufwirtschaft angeregt diskutiert.

Béa Bieber, Präsidentin der glp Fricktal und glp Rheinfelden freute sich, Marco Grossmann, Partner und Member oft he board der Firma ECOS aus Basel fürs Einleitungsreferat der virtuellen Mitgliederversammlung begrüssen zu können. Das Thema Kreislaufwirtschaft und welche nachhaltig positiven Auswirkungen diese für die Umwelt hat, mochte er in seinem Vortrag eindrücklich vorzuzustellen. Bereits jeweils im Mai sind die fürs ganze Kalenderjahr zur Verfügung stehenden Ressourcen (Footprint) in der Schweiz virtuell verbraucht. Aktuell würden wir also bereits 2,85 Erden benötigen, um unsere Bedürfnisse kompensieren zu können. «Die Schweiz ist ein sehr konsumfreudiges Land», leitete Marco Grossmann sein Referat ein. Die Schweiz ist zwar Weltmeister im Recycling, jedoch auch im Bereich der Menge des Siedlungsabfalls. 20 Kg Bekleidung pro Kopf/pro Jahr schlagen hier zum Beispiel zu Buche, aber auch unsere ausgeprägte Take-away-Kultur. «Bei den Take-away-Produkten liegt der grösste Schaden nicht immer in der Verpackung, sondern auch im ökologischen Fussabdruck des verpackten Produktes», hielt Marco Grossmann fest. Der Verein Circular Economy Switzerland sucht hier nach Ideen und Modellen, um die Lebensqualität durch nachhaltige Konzepte zu verbessern. Eine entsprechende Charta wurde schweizweit bereits von über 100 Politikern, Organisationen etc. unterzeichnet. Die Firma ECOS ist mit Cirular Cities in diesem neuen Verein vertreten und in den 5 grössten Städten in der Schweiz mit Pilotprojekten engagiert.  In Workshops werden dort städtische Sektoren und anschliessend Fokusbereiche festgelegt, die auf Nachhaltigkeit umgestellt werden können. Daraus entstehen Pilotprojekte, welche entweder als Vorbild dienen oder direkte nachhaltige Auswirkungen haben. Als Beispiel nannte Marco Grossmann Sharingmodelle, Reparatur- und Recyclingmodelle. Solche Modelle sind auch über mehrere Gemeinden koordiniert möglich, z.B. für spezielle Beschaffungsbereiche. «Leasingmodelle haben den Ruf, teurer zu sein. Dies ist jedoch nicht so, wenn man die gesamten Kosten sauber berechnet, also auch die Instandhaltungskosten», hielt Herr Grossmann fest.

Der Bereich öffentliche Beschaffung eignet sich durch seine Grösse in der Schweiz ideal, um mit der Wirtschaft neue Modelle und Rahmenverträge für mehr Nachhaltigkeit zu erarbeiten. Hier setzt sich ECOS konkret für die Idee der Kreislaufwirtschaft ein. «Jede Mehrfachnutzung eines Produktes ist immer der einmaligen Nutzung vorzuziehen. Das schont die Umwelt. Dies gebe ich Euch mit als wichtiger Hinweis für unser tägliches Konsumverhalten». In der lebhaften Diskussion wurde festgehalten, dass in solchen Projekten und Prozessen für die Zukunft viel (heute noch nicht genutztes)  ökologisches Potential steckt.

Zum Abschluss fragte Béa Bieber Marco Grossmann, wie er es als Kreislaufwirtschaftsspezialist mit Weihnachten und der entsprechenden Geschenkesituation hält: Amüsiert hielt er fest, dass er und sein Umfeld nur noch gezielt für jeweils eine Person «wichtelt». «Gar nichts mehr schenken ist schwierig. Ein Sharing-Abo zu verschenken wäre sicher eine tolle Idee».

Nach dem Referat wurden die statutarischen Traktanden zügig abgearbeitet.

Bei den Gemeindeversammlungstraktanden fokussierte sich die Diskussion vor allem auf das vorliegende Budget 2021 und die Kreditabrechnungen.

Die glp-Mitgliederversammlung stimmte diesen beiden Rheinfelder Gemeindeversammlungstraktanden einstimmig zu. In der Diskussion wurde jedoch festgehalten, dass sich die glp grundsätzlich mehr Projekte im Bereich «Soziales» und «Ökologie» für Rheinfelden wünscht. Diese sind ein wichtiges Instrument, um eine Gemeinde proaktiv und lebenswert zukunftsgerichtet zu gestalten.

Der bisherige Vorstand (Béa Bieber (Präsidium), Dominik Burkhardt, Stève Piaget und Michael Derrer) der glp Rheinfelden wurde einstimmig wiedergewählt: als Ergänzung wurde Sandra Frei als neues Vorstandsmitglied ebenfalls einstimmig gewählt. So freut sich die glp Rheinfelden auf die kommenden Stadtratswahlen und ein aktives politisches Jahr 2021.

Mehr Informationen zur Arbeit der glp unter : www.fricktal.grunliberale.ch

Meistgesehen

Artboard 1