Bei sommerlichen Temperaturen eröffnete der Schiri um 14.00 Uhr das Spiel. Derendingen begann ohne Annina Sommer, die nicht hundertprozentig fit war. An ihrer Stelle spielte Esin Bardakci in der Innenverteidigung. Derendingen startete konzentriert und ging bereits in der 4. Minute durch Carla Hager in Führung. Das Kräfteverhältnis war zu gross, die Walliserinnen kamen praktisch nie vors gegnerische Tor und Martina Rytz hatte eine ruhige erste Halbzeit.

Leider verletzte sich Katy Suter in der 10. Minute und musste durch Sofia Camprubi ersetzt werden. Bis zur Pause trugen sich dann noch Jasmin Bosshard mit drei Toren, Corinna Saladin mit einem Tor und Carla Hager mit einem weiteren Tor zum Halbzeitresultat von 0:6 ein.

Keine Chance für die Gäste

Nach der Pause liess der Trainer Jasmin Bosshard im Tor spielen, um Erfahrungen zu sammeln und wechselte daher Martina Rytz durch Valeriana Sadriu aus. Auch in der 2. Halbzeit hatten die aufopfernd kämpfenden Salgescherinnen keine Chance gegen die höher klassierten Gäste.

Es war ein einseitiges Spiel, bei dem das Heimteam nie gefährlich vors gegnerische Tor kam. In regelmässigen Abständen erhöhten die Derendingerinnen das Score zum Schlussresultat von 13:0. Selin Wegmüller und Valeriana Sadriu konnten sich ebenfalls mit je einem Tor als Torschützinnen feiern lassen. Corinna Saladin mit drei weiteren Toren und Carla Hager mit einem Tor konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Der Trainer, Urs Bühler, konnte resultatmässig zufrieden sein, etwas zu denken gab ihm sicher die vielen nicht verwerteten Torchancen.

Die Derendingerinnen kamen so locker eine Runde weiter und spielen nun im
Cup-Achtelfinal gegen den gleichklassigen FC Schlieren. Dieses Spiel findet am Samstag, 13.Oktober, um 18.00 Uhr in Schlieren statt. Gegen denselben Gegner findet am kommenden Samstag, 29. September, um 18.00 Uhr das nächste NLB-Heimspiel auf der Heidenegg in Derendingen statt.