Die Urner geben mit dem Heim-Sieg die rote Laterne vorübergehend an Handball Emmen. Damit ist die nächste Runde im Krimi «Tabellenkeller» eingeläutet. Neben Emmen und Altdorf mit je acht Punkten, muss auch Yellow/ Pfadi mit zehn Zählern aufpassen um nicht ins Hinter-treffen zu gelangen. Etwas komfortabler steht das Trio mit Biel, Steffisburg und Birsfelden mit je dreizehn Zählern da. Aber auch sie distanzieren sich nicht wirklich gegen unten, halten aber gleichzeitig den Anschluss gegen oben.

Der TV Möhlin reiste zuversichtlich in die Innerschweiz und wollte zwei Punkte holen. Zwar fehlte erneut Patrik Vizes (Fussverletzung), aber auch Altdorf musste auf die Dienste von Ma-rius Kasmauskus verzichten (Spielsperre). Im Hinspiel im Herbst erzielten die Altdorfer noch im letzten Moment den Ausgleichtreffer zum 27:27.

Langsamer Auftakt in die erste Halbzeit

In der ersten Halbzeit kam das Spiel langsam in die Gänge. Beide Teams begannen ruhig mit dem Angriff und Möhlin legte mit 4:2 (8.) vor. Nach zwei technischen Fehlern auf beiden Sei-ten, glich Altdorf wieder aus. Maurice Meier nahm sich einen schwierigen Wurf und traf da-nach zum erneuten Führungstreffer. Danach konnten nacheinander Manuel Csebits und Jo-nathan Ulmer ihre Chance vom Siebenmeter nicht nutzen und es blieb 5:5.

Die Gastgeber machten etwas Boden gut, auch weil Meier nun auf der Strafbank sass. Trotzdem kam Möhlin nicht richtig vom Fleck und erzielte nur bei jedem zweiten Abschluss einen Treffer. Kurz vor der Pause scheiterte Sebastian Kaiser gleich mehrmals an Keeper Christian Amrein und auch alle nachfolgenden Versuche raubten Kraft, ehe es zum Torerfolg kam. Toll dann die Aktion von Mischa Wirthlin in der letzten Minute vor der Pause, als er an der Urner Verteidigung vor-beizog und entschlossen zum 11:12 einnetzte.

Kurz nach der Pause: Erste Dreitore-Führung für Altdorf

Nach der Pause begann Altdorf in doppelter Unterzahl. Und Möhlin kassierte, anstatt zu punk-ten, ebenfalls die Zeitstrafe. Aber mit dem beherzten Wurf von Spielmacher Florian Wirthlin zum 12:13 in der 32. Spielminute, hielt sich sein Team im Spiel. Leider schoss Luca Halmagyi danach übers Tor und erst Sandro Caminada landete mit einem sehenswerten Flügelwurf das 13:14 (35.). Danach bekamen nacheinander Mischa Wirthlin und Luca Halmagyi eine Zeitstra-fe, plus den Siebenmeter und Altdorf brachte erstmals den Drei-Tore-Vorsprung herbei (36.). Noch einen technischen Fehler, eine Zeitstrafe und einen Siebenmeter und im Gegenzug der Lauf von Altdorf, welches nun den Ball mit allen Mitteln Richtung Möhliner Tor zum 18:13 (39.) «würgte». So bahnte sich der Urner Lauf an und Möhlin verhedderte sich in der Negativspira-le.

Die mitgereisten Fans schauten konsterniert von den Rängen, zeigten sich frustriert über die nun folgenden schwachen Fricktaler Aktionen. Nach dem 16:20 (42.) durch Mischa Wirth-lin, traf Altdorf sechs Mal ins Tor von Nicolas Bamert. Seine Vordermänner haderten mit sich selbst, verhedderten den Ball, nahmen sich schlechte Würfe, es wollte kein Ende nehmen. Erst der junge Mats Hirt setzte dem Spuk in der 54. Minute vom Siebenmeterpunkt ein Ende, als er sein erstes NLB-Tor zum 17:27 erzielte. Danach bejubelte man auch die Treffer zum 18:27, respektive 19:27 in der 55. Spielminute, aber die Aufholbemühungen kamen zu spät, die Partie war längstens entschieden. Dafür fielen sich die Altdorfer jubelnd in die Arme, sie hatten sich heute viel vorgenommen und feierten die zwei Punkte verdient.

Möhlin mit: Jelovčan (4/16), Bamert (4/22); Halmagyi (1), Christen, Meier (3), Csebits (3), Lang (3), Caminada (1), Kaiser (1), Wirthlin M. (3), Wirthlin F. (2), Ulmer (4), Hirt (1).