Mit einer grossen Heimrunde, bei der fast alle unsere Teams zum Einsatz kamen, ist der Volleyballclub Safenwil-Kölliken am 20. Oktober in die Saison 2018/19 gestartet.   

Seit dem Frühling hat sich einiges getan, vor allem auf der Trainerbank haben sich viele Veränderungen ergeben. So sind nun sechs von den insgesamt acht Teams unter einer neuen Trainerführung. Allerdings konnten alle offenen Posten mit bereits im Verein bekannten Gesichtern besetzt werden. Beispielsweise hat Lukas Aumer als ehemaliger Assistenztrainer das Damen 1 Team übernommen und ausgiebig auf die Saison vorbereitet. Auch die restlichen neuen Trainer sind mit Alexander Elze, Tanja Weber und Susann Wicha im VCSK bestens bekannt.  

Im Jugendbereich herrscht mehr Beständigkeit –  hier sichern die bestehenden Trainer weiterhin mit viel Enthusiasmus die Zukunft des Vereins. Und auch unsere Seniorinnen Ü32 treten unter der gewohnten Führung an, um ihren Aargauer Meistertitel zu verteidigen. 

Nach der langen Saisonvorbereitung waren die Erstrundenspiele nun der erste Gradmesser für den Formstand und die Gruppendynamik der einzelnen Teams. Die Bilanz ist noch durchzogen. Während lediglich das Ü32 die vollen 3 Punkte einstreichen konnte, haben das Damen 1 und das Herren 1 nach hartumkämpften Partien immerhin einen Punkt anschreiben lassen. Ganz ohne Punkte blieben an diesem Samstag das Damen 2, das Herren 2 und das U23. 

Trotz der mageren Punkteausbeute kann der VCSK mit der ersten grossen Heimrunde zufrieden sein und nun die nötigen Verbesserungen für die zukünftigen Matches in die Wege leiten.   

Die nächste Heimrunde findet am 3. November in der Doppelturnhalle Kölliken statt. Alle Infos zu den Matches sind unter www.vcsk.ch  oder www.svra.ch zu finden.