Grünliberale Partei Wettingen

Der Sternenhimmel über Wettingen: Wie man ihn sehen könnte – oder nicht!

megaphoneVereinsmeldung zu Grünliberale Partei Wettingen
Darstellung für 16.10.2020. In der Bildmitte der hellste Stern, die Vega im Sternbild der Leier. Der Horizont zeigt v.l.n.r.: Erhebung „Teufelskeller“ bei Baden im Westen, gefolgt von Klus und der Lägern im Nordwesten. Quellen: Aargauer Zeitung, timeanddate.de  Bildgestaltung: www.a-schaer.ch

Sternenhimmel über Wettingen, wie er sich ohne Lichtverschmutzung präsentieren könnte.

Darstellung für 16.10.2020. In der Bildmitte der hellste Stern, die Vega im Sternbild der Leier. Der Horizont zeigt v.l.n.r.: Erhebung „Teufelskeller“ bei Baden im Westen, gefolgt von Klus und der Lägern im Nordwesten. Quellen: Aargauer Zeitung, timeanddate.de Bildgestaltung: www.a-schaer.ch

Vor gut 2 Jahren reichte die GLP ein Postulat ein zur Nachtabschaltung der Strassenbeleuchtung zwischen 1 und 5 Uhr. Nach dessen Ablehnung durch den Einwohnerrat entdeckte später die Finanzkommission die Nachtabschaltung als Sparmassnahme, welche zwischen 1 und 4 Uhr eingeführt wurde. An der heutigen Einwohnerrats-Sitzung steht das Thema mit unterschiedlichen Perspektiven wiederum auf der Traktandenliste.

Ginge es nach der Umfrage der Aargauer Zeitung, hätte aufgrund der grossen Zustimmung von 65% der Teilnehmenden die Nachtabschaltung schon 2018 eingeführt werden können. Nur 35% sprachen sich gegen eine Nachtabschaltung aus. Diese Gegenstimmen haben sich inzwischen um 5% reduziert, d.h. die Zustimmung einer Nachtabschaltung ist gestiegen. 50% sprechen sich aktuell für ein Lichterlöschen von 1 bis 5 Uhr aus, 17% für 2 bis 5 Uhr, und lediglich 3% für 1 bis 4 Uhr, was der aktuellen Situation entspricht.

Bei der grossen Zustimmung für die Nachtabschaltung von 1 bis 5 Uhr ist eine Mehrheitsfähigkeit für alternative Varianten weit entfernt. Stattdessen sollte man dazu übergehen, sicherheitsrelevante Orte herauszukristallisieren, etwa die höherfrequentierten Kreuzungspunkte von motorisiertem Individualverkehr, Umschlagpunkten des öffentlichen Verkehrs sowie der Fussgänger und Radfahrer. Hier wäre eine auf Annäherung gesteuerte Beleuchtung die umweltverträglichste Lösung.

Wettingen braucht ein Konzept für eine zeitgemässe Nachtabschaltung und individueller Steuerung der Strassenbeleuchtung sowie der Fussgängerbereiche. Dieses müsste mit dem Strassensanierungsplan koordiniert und in Etappen umgesetzt werden. Das ist die wirtschaftlichste Lösung. Das in den 90er-Jahren hoch verschuldete Rheinfelden hat uns diesen Weg vorgezeigt – und nennt sich Heute Energiestadt mit Wakkerpreis-Anerkennung.

Mit Zufriedenheit stellt die GLP Wettingen fest, dass trotz damaliger Ablehnung durch eine Mehrheit des Einwohnerrates ihr Anliegen und Formulierung der Nachtabschaltung in beiden oben erwähnten Umfragen von der Bevölkerung gestützt wird. Dafür danken wir.

GLP Wettingen, André Schär

Meistgesehen

Artboard 1