Gewonnen ist allerdings noch gar nichts, das zweite Spiel folgt am kommenden Mittwoch, 16. Mai, auswärts beim gleichen Gegner in Baden.

Es war eine spannende, attraktive und weitgehend faire Partie vor der tollen Kulisse von 700 Zuschauern. Der hoch konzentriert angetretene RTV erwischte einen Traumstart und führte nach sechs Minuten mit 6:2. Beim Stand von 7:4 nach 13 Minuten riss beim RTV vorübergehend (und das einzige Mal) kurzzeitig der Faden und vier Minuten später führte plötzlich Baden mit 8:7.

Offensive Deckung gegen Rares Jurca

Es sollte aber die einzige und letzte Führung für die Aargauer gewesen sein. Denn in der Folge besann sich der RTV seiner Stärken, stellte sich fortan besser auf die sehr offensive Deckung gegen Topskorer Rares Jurca ein, übernahm das Spieldiktat zunehmend wieder und führte zur Pause 16:13.

In der zweiten Halbzeit konnte Baden den Rückstand nie mehr verkleinern und der RTV kontrollierte die Partie mit zunehmender Spieldauer. Spätestens beim 26:20 zwölf Minuten vor Schluss war das Spiel entschieden und Baden (14 (!) Tore durch Philipp Seitle) fand gegen den variantenreich agierenden RTV kein taugliches Mittel mehr.

Rares Jurca bester Torschütze

Der RTV überzeugte (wie so oft) in erster Linie als kompaktes Kollektiv, bester Torschütze war einmal mehr der rumänische Routinier Rares Jurca mit elf Toren aus zwölf Versuchen - was für eine Bilanz! In glänzender Verfassung präsentierte sich mit Florian Goepfert (7 Tore) ein weiterer Routinier.

Der Auftakt ist also geglückt, die Chance zur Bestätigung bietet sich dem RTV am kommenden Mittwoch in Baden. Der Druck liegt dann nicht mehr beim RTV. Für Spannung ist gesorgt.