Männerchor

Der Männerchor «Bözen» singt Lieder zum Muttertag

megaphoneVereinsmeldung zu Männerchor
..

Ein ganz besonderer Sonntag ist dieser in Langendorf im Kanton Solothurn. Anlässlich des Muttertags hielt das ökumenische Kirchenzentrum ein spezielles Dankeschön für Frauen bereit. Im Rahmen des Gottesdienstes wurde den Müttern Dank für ihre geleistete Arbeit gesagt. Das Programm bot neben zwei Reden einer Pfarrerin und eines Theologen auch Darbietungen des Männerchors „Bözen“. Mit seinen klangvollen Liedern bildete er den musikalischen Rahmen des Programms. 

Bereits auf dem Weg zum Kirchenzentrum bot sich den Gästen, Rednern und Sängern eine dem Muttertag würdige Natur. Links und rechts der Straßen zeigten sich riesige Felder mit goldblühendem Raps und immer wieder duftende Fliederbüsche in den herrlichsten Farben. Bei herrlichem Sonnenschein begleitete auch der Gesang der Vögel die ankommenden und sorgte schon im Vorfeld für eine gute Stimmung. 

Während des Gottesdienstes hörten die anwesenden Frauen und Männer erwartungsvoll und aufmerksam den Rednern zu. Mit angemessenen Worten dankten die Pfarrerin Sabine Palm und der Theologe Gilbert Schuppli besonders den Frauen für ihre geleistete Arbeit. In ihren Reden hoben sie aber nicht nur die Bedeutung der Frau und Mutter in der Familie hervor. Sie zeigten sich gleichsam besorgt um die „Mutter Erde“ und appellierten eindringlich an den respektvollen Umgang mit der Natur. 

Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst zum Muttertag vom oben genannten Männerchor unter der Leitung von Dorit Däster. Sie zeichnete sich nicht nur für die Liedauswahl verantwortlich, sondern begleitete die Sänger auch persönlich auf dem Klavier. Zu ihrem Repertoire gehörten nicht nur traditionelle, sondern auch speziell für diesen Anlass erarbeitete Lieder. Seine Darbietung beendete der Chor mit dem Lied Liebe Sanctus von Friedrich Silcher, für das sich das Publikum mit reichlichem Applaus bedankte. Beim sich anschließenden Apéro äußerten sich alle Anwesenden anerkennend über den gelungenen Gottesdienst und richteten vor allem ihren nochmaligen Dank an den Chor und dessen Leiterin für die musikalische Umrahmung. 

Meistgesehen

Artboard 1