Nun ist es also soweit: Playoff-Final, NLA-Barrage, «Best of five» zwischen den beiden Topteams der NLB – und Städtli 1 ist mittendrin statt nur dabei!

Wie wurden die Badener zu Beginn der Saison belächelt, als sie bekanntgaben, dass sie sich unter die ersten Zwei der Liga einordnen möchten. Und nun? Ziel erreicht! Nicht etwa knapp, sondern mit der wohl besten NLB-Saison der Vereinsgeschichte und sieben Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten. Sieben Punkte fehlen allerdigs auch auf den Ligaprimus RTV Basel.

Der RTV Basel ist Favorit

47 Punkte aus 26 Spielen bei einem Torverhältnis von 831:654 – das die nackten Zahlen des letztjährigen NLA-Absteigers, der mit Macht ins Oberhaus zurück will. Wir ziehen den Hut vor der Basler Leistung!

Und nicht nur die nackten Zahlen sprechen für das Team vom Rhein: Baden hat in der Meisterschaft auch zweimal das Nachsehen gehabt. Zu Hause mit 27:32, auswärts dann gar mit 40:28 – die höchste Niederlage der Saison!

Man darf gespannt sein, wie der hochkarätig besetzte RTV mit dieser glasklaren Favoritenrolle umgeht.

Rares Jurca: Den Topspieler neutralisieren ist das Ziel

Das letzte Spiel der Saison gegen Stäfa hat Basel jedenfalls knapp verloren – mit einem Tor Unterschied, wie Baden gegen Birsfelden. Ansonsten zog man nur gegen Stans den Kürzeren, als Rares Jurca krankheitshalber fehlte.

Soll Jurca wirklich das Zünglein an der Waage spielen? Soll er entscheiden, wer in die NLA aufsteigt? Den Dritten der Torschützenliste zu neutralisieren, wird alles andere als einfach!

Björn Navarin: Der Trainer des STV Baden hat mit Personalsorgen zu kämpfen.

Handball, NLB - STV Baden

Björn Navarin: Der Trainer des STV Baden hat mit Personalsorgen zu kämpfen.

Auf Baden wartet eine Herkulesaufgabe. Aber wer keine Chance hat, muss sie sich eben erarbeiten!

Seppi Zuber ist wegen Schulterverletzung fraglich

Was Städtli 1 aus der Niederlage gegen Birsfelden mitnehmen kann, soll, muss: Die Emotionen der Sieger, die sich gegen einen haushohen Favoriten durchgesetzt und in allerletzter Sekunde den ersehnten Ligaerhalt gesichert hatten! Welche Freude ein Erfolg auslöst, dem niemand eine Chance gegeben hat! 

Baden wird alles geben und nichts unversucht lassen. Ob Trainer Björn Navarin dabei auf die Dienste von Seppi Zuber zählen kann, ist noch ungewiss. Die Schulterverletzung aus dem Siggenthaler-Match machte einen Einsatz gegen Birsfelden jedenfalls unmöglich. Sollte er am Samstag nicht mittun können, wird statt ihm Gian Grundböck auflaufen.

Der Einsatz von Seppi Zuber vom STV Baden ist wegen einer Schulterverletzung noch fraglich.

Der Einsatz von Seppi Zuber vom STV Baden ist wegen einer Schulterverletzung noch fraglich.

Wiederum zwei Aargauer Vereine in der Handball-NLA?

Soll der Aargau auch in der kommenden Saison mit zwei Mannschaften in der NLA vertreten sein? Mit einem begeisterten Publikum im Rücken ist alles möglich! Spieler und Staff freuen sich deshalb, am Samstag möglichst viele Handballfans aus der Region auf den Rängen zu sehen!