Natur- und Vogelschutzverein Unterentfelden

Der Amphibienzaun ist geflickt – nun können die Frösche und Kröten ihren Zug beginnen!

megaphoneVereinsmeldung zu Natur- und Vogelschutzverein UnterentfeldenNatur- und Vogelschutzverein Unterentfelden

Der Amphibienzug steht kurz vor dem Anfang, genau die richtige Zeit also, um den Zaun wieder instand zu stellen.

Am herrlich warmen Samstagvormittag hat sich ein gutes Dutzend Freiwilliger des Natur- und Vogelschutzvereins Unterentfelden beim Landenhofweg eingefunden, um den Amphibienzaun freizuschneiden und zu flicken. Die Idee dieses Zaunes ist, dass die Kröten und Frösche auf dem Weg vom Winterquartier zu ihrem ehemaligen Laichgewässer im Siedlungsgebiet am Überqueren von Höhenweg und Landenhofweg gehindert werden. Auf der Suche nach einem Loch im Zaun, das sie nach der Instandstellung des Zaunes nicht mehr finden können, fallen sie in die offenen Kübel, die ca. alle 30 m entlang des Zaunes in den Boden eingelassen sind. Freiwillige Helferinnen und Helfer sammeln diese Tiere zur Hauptzugzeit täglich ein und lassen sie beim nächst gelegenen Weiher im Wald wieder frei, damit das Laichgeschäft beginnen kann. Die Bedingung für die Wanderung sind regnerische Abende mit Temperaturen über ca. 4°C.

Gleichzeitig wurde auch der Landenhofweiher, in den die eingesammelten Kröten und Frösche ausgesetzt werden, ausgelichtet.

Mit der Betreuung des Amphibienzaunes können wir einen kleinen Beitrag zum Schutz von Erdkröte, Grasfrosch und Molch beitragen; sie sind auf dringend unsere Unterstützung angewiesen. 

Das Einsammeln der Amphibien wird in den kommenden Wochen durch Schülerinnen und Schüler des Landenhofs und an den Wochenenden von Erwachsenen mit Kindern durchgeführt. Wer Lust und Zeit hat übers Wochenende beim Einsammeln der Tiere zu helfen, kann sich an Ueli Mosimann wenden (062 723 02 57). Vor allem für Familien mit Kindern ist diese Arbeit ein prägendes Erlebnis.

Meistgesehen

Artboard 1