Natur- und Vogelschutzverein Unterentfelden

Der Amphibienzaun beim Landenhof ist wieder geflickt

megaphoneVereinsmeldung zu Natur- und Vogelschutzverein UnterentfeldenNatur- und Vogelschutzverein Unterentfelden

Nach einem frühen Wintereinbruch im vergangenen Herbst geht die kalte Jahreszeit langsam dem ersehnten Ende entgegen. Die ersten Amphibien haben sich bereits zurückgemeldet. Damit wurde es höchste Zeit, den Amphibienzaun wieder instand zu stellen.

Unter der Leitung des Natur- und Vogelschutzvereins Unterentfelden nahmen sich ungefähr zwanzig Personen Zeit, um den Amphibienzaun auf Vordermann zu bringen. Mit diesem Zaun sollen die Amphibien an der Wanderung vom Wald in die vielen privaten Biotope unterhalb des Höhenwegs gehindert werden. Die Überquerung von Strassen endet für sie oftmals tödlich.
Der zwischenzeitlich mit Brombeeren überwachsene Zaun musste an vielen Stellen wieder aufgerichtet und geflickt werden. Die Auffangröhren wurden gereinigt und Sträucher zurückgeschnitten, um das Einsammeln der Amphibien zu erleichtern. Diese Arbeit wird in den kommenden Wochen, sobald die Temperaturen nachts nicht mehr unter den Gefrierpunkt fallen, durch Schülerinnen und Schüler des Landenhofs und an den Wochenenden von Erwachsenen mit Kindern durchgeführt. Auch dieses Jahr werden wieder knapp 400 Kröten, Molche und Grasfrösche eingesammelt werden. Diese Tiere werden in den nahen Weiher hinter dem Fussballplatz beim Landenhof entlassen, wo sie sich in Sicherheit dem Laichgeschäft widmen können. Wer weiss, vielleicht wird es irgendwann mal nicht mehr nötig sein, die Amphibien einzusammeln. Denn schliesslich laichen Frösche und Kröten dort, wo sie selber als kleine Kaulquappen geschlüpft sind. Bei einem maximalen Alter von Erdkröten in Freiheit von knapp 15 Jahren geht die Arbeit aber so schnell nicht aus.
Wer Lust und Zeit hat, beim Einsammeln der Tiere dabei zu sein, kann sich per Mail an folgende Adresse wenden: thomas.hersche@nvv-ue.ch. Der nötige Kontakt wird dann vermittelt. Vor allem für Familien mit Kindern ist diese Arbeit sehr interessant und lehrreich.

Meistgesehen

Artboard 1