Die HSG Eiken hat das letzte Handballspiel der Saison gegen den Handball Zurzibiet verloren und ist somit in die 4. Liga abgestiegen.

Die Eiker wurden in der Fremde zu Beginn des Spiels kalt erwischt: Bald waren sie schon mit 4 Toren hinten. Viel Positives gibt es für die erste Halbzeit auch nicht zu berichten. Die Eiker waren nicht präsent und schienen keine Motivation zu haben. Hinten wurde nicht zugepackt und im Angriff war man zu zögerlich und nervös. Nach dem guten letzten Spiel gegen Siggenthal war man zuversichtlich, in Zurzibiet weitere zwei Punkte einzufahren. Zur Halbzeit war Eiken 15:10 hinten.

Die Halbzeitansprache war klar, deutlich und laut. Der Trainer packte die Spieler beim Stolz. Dies trug Früchte: Die ersten Minuten in Halbzeit zwei gehörten klar den Gästen. Sie verkleinerten den Rückstand bis auf 2 Tore. Dann verschoss man einen Schuss und der ganze Schub aus der Halbzeitansprache war wieder weg. Die Zurzibieter zogen davon, sodass eine Aufholjagd in den letzten 10 Minuten nicht mehr möglich war. Schlussstand war 32:21 und bedeutet somit einen Abstieg der Eiker aus der 3. Liga.

Leider ist dies nicht die einzige schlechte Nachricht, denn Rückraumspieler und Kreisläufer Marius Schläpfer verlässt die Mannschaft aus verschiedenen Gründen. Wie Niklas Berger aus gesundheitlichen Gründen der durch seine Beschwerden nicht viel zum Einsatz kam. Die Mannschaft bedankt sich bei Marius, der eine wichtige Säule der Mannschaft war.

Ganz vorbei ist die Saison für die Eiker dann doch nicht: Am 12.5. findet das Abschiedsspiel für Fabian Müller statt, welcher 25 Jahre dem Verein mit zahlreichen Verantwortlichkeiten, unter anderem als Spieler (HSG Eiken/Obermumpf) und Goalietrainer (HSG Eiken), gedient hat. Ausserdem bedankt sich der Verein bei Dario Siegrist. Er hat die letzten Spiele dem HSG Eiken nach der Verletzung von Kevin Ries als Torhüter ausgeholfen und mit einigen Paraden geglänzt.

Dario Rohrer (7), Thomas Dietwiler (4), Igor Bosnjak (2), Philippe Bürgin (2), Daniel Gilgen (2), Marius Schläpfer (2), Sascha Jegge (1), Marius Näf (1), Luca Haller, Noah Jegge,              Oliver Proft (bis 25min, 4 Paraden), Dario Siegrist (ab 25min,      7 Paraden)