Samariterverein Herznach

Delegiertenversammlung Sins 2018

megaphoneVereinsmeldung zu Samariterverein Herznach

Vorstandsmitglied Andrea Frangi wurde mit der Henri-Dunant-Medaille geehrt und Präsidentin Monica Rubin in den Kantonalvorstand gewählt

Die diesjährige Delegiertenversammlung der Aargauischen Samaritervereine fand am 5. Mai in Sins statt und stand unter dem Motto Brücken als Symbol für die Überwindung von Hindernissen oder für Verbindungen und Zusammenarbeit.

Mit dem Zitat „Verzweifle nicht, wenn du kein Profi bist - Der Amateur hat die Arche Noah erbaut und der Profi die Titanic“, eröffnete der Kantonalpräsident Herbert Konrad den geschäftlichen Teil der Delegiertenversammlung. Unter dem Traktandum Wahlen wurde Monica Rubin, Präsidentin des Samaritervereins Herznach, in den Kantonalvorstand gewählt. Wir gratulieren ihr zur Wahl und wünschen ihr in ihrem Amt, als Betreuerin der Aargauer Samariterjugendarbeit, viel Freude.

Im Anschluss an die Versammlung fand in der schönen katholischen Kirche die Henri-Dunant-Medaillenfeier statt. Stolz nahm Andrea Frangi die Glückwünsche vom Kantonalpräsidenten Herbert Konrad, sowie von Dieter Döldi, Mitglied des Schweizerischen Zentralvorstandes, zur höchsten Auszeichnung des Samariterbundes entgegen.

Andrea Frangi engagiert sich seit ihrem Eintritt 1999 für den Samariterverein Herznach. Aktiv nimmt sie am Vereinsleben teil, das Besuchen der Monatsübungen, sowie Postendiensteinsätze an Sportanlässen und am Stefansball Herznach sind für sie eine Selbstverständlichkeit. Seit 12 Jahren ist sie Mitglied im Vorstand und hat als Materialverantwortliche alle Hände voll zu tun, unser Material „im Schuss“ zu halten. Als Theaterspielerin für das Samaritertheater steht Andrea alle zwei Jahre auf unserer Theaterbühne. Jahrelang ist sie schon Mitglied der Feuerwehrsanität Herznach-Ueken, die von ihrem Wissen und ihrer Hilfsbereitschaft stets profitieren kann.

Auch ihr danken wir sehr herzlich für die Arbeit und ihren Einsatz. Sie hat den Verein mitgeprägt und mit der Medaillenübergabe nun die verdiente Anerkennung für ihre langjährige Freiwilligenarbeit erhalten.

Meistgesehen

Artboard 1